21.09.2019

Zur letzten Vorrunde in der Athletikliga der Gewichtheber trafen sich Sportler der Staffel Nord und Süd, um letzte Punkte für die Qualifikation ins Finale im Dezember zu erkämpfen.In der Staffel Nord bestehend aus der TSG Angermünde dem SV Motor Eberswalde und dem Gastgeber TSV B/W 65 Schwedt kämpften 29 junge Heber im olympischen Zweikampf sowie drei athletischen Disziplinen bei den Schülern und den Kindern A bis B sowie vier bei den Kindern C und D. Für die TSG starteten 13 Heber. Den Anfang machten die Kinder B bis D Jahrgang 2009 bis 2012 im olympischen Zweikampf. Hier erreichte bei den Kinder B Julia Busch und Frederik Ruh mit besserer Technik in den Disziplinen Reißen und Stoßen Platz 1 gefolgt von Jakob Hönicke mit Platz 2. Weitere Plätze gingen an Justin Goede Platz 5 sowie Neueinsteiger Leon Fiehn und Fynn Hofmann Platz 6 und 7. Auch bei den Jüngsten zeigten die ersten technischen Fertigkeiten im Umgang mit der Hantel erste Erfolge. So schaffte Philipp Schneider mit besserer Technik im Reißen und der Weite von 7,21m im Kugelschocken und 1,45m im Schlussweitsprung Platz 2. Auch Luca Siedschlag und Felix Hoppe überzeugten in ihrem ersten Wettkampf mit Platz 2 und 3. Mit wenig Punktrückstand folgte auf Platz vier Finn Ostwald.Zeitgleich kämpften die Schüler Jahrgang 2004 bis 2006 und die Kinder A in der Athletik bestehend aus Schlussdreisprung, Kugelschocken und Pendellauf. Hier Punkteten Tino Jahnke, Benedikt Drafz und Sven Jabs im Schlussdreisprung mit Weiten von 7,50m und 5,00m. Leistungsstark auch der Auftritt im olympischen Zweikampf. So schaffte Benedikt Drafz mit 47kg im Reißen und 57kg im Stoßen nicht nur Platz 1 sondern auch die Norm für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr. Leistungsstark mit Platz 2 hinter seinem Kontrahenten Iwan Teterjatnik präsentierte sich Tino Jahnke mit 64kg im Reißen und 75kg im Stoßen. Auch Sven Jabs Kinder A schaffte mit Platz 2 den Sprung durch bessere Technik im Reißen und Stoßen aufs Siegertreppchen.

 

Nunmehr zum dritten mal nahm die TSG Angermünde Abteilung Gewichtheben am heißesten Event der Städtischen Werke teil. Und heiß wurde es im wahrsten Sinne des Wortes an diesem Tag. Denn bei diesem Top Wetter bei bester Lage direkt vor der Bühne war der Ansturm zeitweise nicht zu bewältigen mit sieben Teilnehmern aus den Reihen von Aktiven, Trainern und Eltern. Am Ende hat es sich jedoch gelohnt und wir wurden mit einen hohen Betrag für unsere Abteilung entschädigt so das der Entschluss feststand, dass wir im nächsten Jahr wieder dabei sind. An dieser Stelle ein großer Dank an alle  Beteiligten ohne deren Einsatz dieses Ergebnis nicht möglich wäre. 


15.06.2019

Austragungsort der diesjährigen Ostdeutschen Mehrkampfmeisterschaften war in diesem Jahr der AC Atlas Plauen. Aus drei Bundesländern Sachsen, Berlin und Brandenburg kämpften 94 junge Heberinnen und Heber der Jahrgänge 2005 bis 2009 in der Gruppe der Schüler und Kindern A und B um vordere Plätze. Für die TSG Angermünde starteten Benedikt Drafz, Julien Tech Kruse, Jakob Hönicke und Julia Busch. Nach einer fünfstündigen Anreise bei hochsommerlichen Temperaturen am Vortag begannen die Wettkämpfe im olympischen Zweikampf und der Athletik bestehend aus Kugelschocken, Schlussdreisprung, Bankdrücken, Hindernisslauf H 1 und 30m Sprint. Gehoben wurde in 13 Gruppen leicht und schwer abhängig von der Teilnehmeranzahl und dem Körpergewicht. Erster an der Hantel für Angermünde war Jakob Hönick. Jakob zeigte sich in seinem ersten Versuch mit 14kg noch sehr nervös konnte dann aber mit der zweiten Hebung einen recht guten Technikpunktwert erzielen. Zweite Heberin in der Gruppe der Kinder B war Julia Busch. Auch Julia viel es schwer sich zu konzentrieren und hob mit 18kg zweimal ungültig. Jetzt war Fingerspitzengefühl und Mut machen von Trainer und Eltern angesagt um den dritten gewährten Versuch in die Wertung zu bringen was dann auch mit einem Technikpunktwert von 4,5 gelang. Nach dem nervösen Start im Reißen konnten beide in der Athletik durch Bestleistungen punkten. So sicherte sich Julia mit der Weite von 5,95m im Kugelschocken und der Zeit von 13,7sek im Hindernislauf den Platz ganz oben auf dem Siegerpodest. Aber auch Jakob gelang es in vier Disziplinen sich zu verbessern. Leider reichte es diesmal nur für Platz fünf. In der Gruppe der Kinder A hob Julien Tech Kruse. Auch Julien fand bei diesen Temperaturen nicht so richtg in den Wettkampf und brachte mit 22kg nur eine Hebung in die Wertung. Besser lief es bei den athletischen Übungen Bankdrücken und Schlussdreisprung. Aber auch hier reichten die Werte am Ende nur für Platz 8. Vierter Heber für die TSG Benedikt Drafz hob in der Gruppe der Schüler Jahrgang 2005. Benedikt bestritt seinen Wettkampf zuerst in der Athletik. Hier gelang ihm ein Punktplus im Bankdrücken mit der geforderten Anzahl von 15 Wiederholungen. Bei den weiteren Disziplinen konnten keine Leistungssteigerungen erreicht werden. Nach einer sehr langen Pause der olympische Teil. Hier konnte mit 43kg im Reißen noch mal Bestleistung erzielt werden. Im Stoßen wurden die 53kg im dritten Versuch anvisiert, konnten aber durch einen technischen Fehler (Nachdrücken) nicht in die Wertung gebracht werden damit nur Platz 8.


01.06.2019

Julia Busch als sehr versierte Heberin

Ausrichter der Landesmeisterschaften in diesem Jahr war der ASK Frankfurt/O. Aus sieben Vereinen des Landes Brandenburgs kämpften 78 junge Heber in der Kategorie Schüler Jahrgang 2004 bis 2006 und Kinder A bis D Jahrgang 2007 bis 2014. Ausgetragen wurde die Meisterschaft im olympischen Zweikampf und der Athletik bestehend aus Schlussdreisprung, Kugelschocken, Bankdrücken und einem Hindernislauf. Nach dem Wiegen aller Teilnehmer erfolgte die Einteilung in die entsprechenden Gewichtsklassen. Die TSG, geschwächt durch krankheitsbedingte Ausfälle konnte nur mit acht Teilnehmern antreten. Trotz des geschwächten Teams zeigten alle hohen Einsatz bei allen Disziplinen. So erkämpfte Julia Busch Kinder B Gewichtsklasse bis 40kg mit noch besseren Bewegungsfertigkeiten bei 19kg im Reißen und 21kg im Stoßen Gold. Gold auch für Jakob Hönicke Gewichtsklasse bis 35kg und Malte Rudick Gewichtsklasse bis 30kg mit besserer Technik in beiden olympischen Disziplinen. Aber auch die 15 Wiederholungen im Bankdrücken und die bessere Weite im Schussdreisprung trugen zum Erfolg bei. Die vierte und fünfte Goldmedaille ging an Collin Peters und Philipp Schneider.Collin startend in der Gewichtsklasse bis 55kg scheiterte nur knapp an den 42kg im Reißen schaffte aber dagegen die 50kg im Stoßen im dritten Versuch. Jüngster Teilnehmer von Angermünde Philipp Schneider war in seinen erst zweiten Wettkampf bei der ein und anderen Disziplin noch sehr aufgeregt, konnte aber wie schon zuvor bei den Kindern B seine technischen Fertigkeiten beim Reißen verbessern. Auf dem zweiten Platz präsentierten sich Benedikt Drafz Schüler Gewichtsklasse bis 67kg und Sven Brüssow Kinder A Gewichtsklasse bis 45kg. Beide zeigten im olympischen Zweikampf die größten Verbesserungen. Mit einem undankbaren vierten Platz musste sich diesmal Routinier Tino Jahnke Schüler Gewichtsklasse bis 73kg zufrieden geben. Nach erfolgreichen Start im Reißen mit persönlicher Bestleistung von 61kg ließen die Kräfte im Stoßen dann nach. Auch in der Athletik konnten keine weiteren Punkte gut gemacht werden, somit nur der Medaillenlose Platz.

25.05.2019

Im Rahmen der diesjährigen 25. Kinder –und Jugendsportspiele fanden die Wettkämpfe im Gewichtheben in diesem Jahr in Schwedt statt. Die TSG Angermünde nahm mit 11 Sportlerinnen und Sportler teil. Nach der Einteilung aller Sportler begannen die ersten Hebungen in den Altersklassen 2002 bis 2006 Jugend und Schüler. Hier kämpften in der Gruppe der Schüler im olympischen Zweikampf Tino Jahnke, Benedikt Drafz und Collin Peters. Letztere begannen ihre erste Hebung im Reißen mit 34kg und konnten mit 5kg mehr im zweiten und dritten Versuch ihr erstes Leistungsplus verzeichnen. Im Stoßen gab es noch mal ein hartes Kopf an Kopf rennen zwischen Collin und Benedikt. Am Ende siegten beide in ihren Altersklassen mit 88kg im Zweikampf für Benedikt Drafz Jahrgang 2005 und 87kg für Collin Peters Jahrgang 2006. Auch Tino Jahnke Jahrgang 2004 konnte sein Zweikampfergebnis mit 60kg im Reißen und 75kg im Stoßen um 5 kg verbessern wofür es Silber gab. Zeitgleich zum olympischen Zweikampf kämpften die Kinder der Jahrgänge 2007 bis 2014 in den athletischen Disziplinen Schlussweitsprung, Kugelschocken und Anristen bei den Älteren sowie 12m Umkehrsprint bei den jüngeren. Zurückliegend zum letzten Wettkampf war die Vorbereitungszeit sehr lang was sich positiv auf die Ergebnisse in den Schnellkraftübungen auswirkte. So konnte sich Sven Brüssow Kinder A, Julia Busch, Frederik Ruh und Malte Rudick Kinder B im Kugelschocken verbessern. Aber auch der Schlussweitsprung von Malte und Jakob Hönicke mit 1,73m und 1,59m sind ein Resultat intensiven Trainings. Bei den Kinder C Jahrgang 2011/ 2012 stritten Philipp Schneider und Finn Ostwald in ihrem ersten Wettkampf um Bestleistungen. Nach dem athletische Teil folgte der Olympische. Hier hob als erster in der Gruppe der Kinder A Sven Brüssow. Sven erreichte mit 18kg im Reißen und 20kg im Stoßen Platz 3. Bei den Kinder B absolvierte Malte Rudick mit 8kg seinen ersten Versuch gefolgt von Jakob Hönicke mit 10kg, Frederik Ruh 11kg und Julia Busch 13kg. Auch bei den nachfolgenden Hebungen konnten gute Werte von 3,9 bis 4,9 Technikpunkte erzielt werden. Was neu ist mit diesem Wettkampf ist die erstmalige Demonstration des Stoßens bei den Kinder B. Aber auch hier zahlte sich die intensive Vorbereitungszeit aus, erste Erfolge im Umgang mit der Hantel waren der Preis. So erreichten im Jahrgang 2009 Julia Busch, Frederik Ruh und Malte Rudick Platz 1 gefolgt von Jakob Hönicke mit Platz zwei. Bei den Kindern C nahmen Philipp Schneider und Finn Ostwald Silber und Bronze mit nach Hause.

 

04.05.2019

An den diesjährigen Landesmeisterschaften im Bankdrücken in Lauchhammer nahmen Hubert Gramsch und Helmut Hasse von der TSG Angermünde teil. Für beide Sportler stand dieser Wettkampf nicht auf der Prioritätenliste zu Beginn des Jahres. Umso überraschender dann der Sieg in den Altersklassen III und IV. Herausragend hier die Leistung von Helmut Hasse startend in der Altersklasse III Gewichtsklasse bis 120 kg der mit drei Versuchen 140kg zur Hochstrecke brachte und somit seinen Kontrahenten weit hinter sich ließ. Hubert Gramsch als leichtester Sportler mit 57,2 kg an diesem Tag startete in der Gewichtsklasse bis 59 kg in der Altersklasse IV. Sein bewältigtes Hantelgewicht von 100kg ist nach wie vor Landes –und Deuschlandrekord in dieser Gewichtsklasse.

 

 



02.03.2019

Mit einem Aufgebot von 10 jungen Gewichthebern nahm die TSG Angermünde am ersten Durchgang in der Athletikliga teil. Unterteilt in Staffel Nord und Süd starteten insgesamt 85 junge Athleten davon 27 in Schwedt und 58 in Frankfurt/O. Gekämpft wurde im olympischen Zweikampf Reißen und Stoßen sowie in vier athletischen Disziplinen. Nach der Einteilung aller Beteiligten aus den entsprechenden Kassifizierungsgruppen hob als erster in der Gruppe der Schüler Jahrgang 2005 Benedikt Drafz für Angermünde. Benedikt erreichte mit sechs gültigen Versuchen in seinem erst zweiten Wettkampf ein Zweikampfergebnis von 62kg. Überzeugend auch die Ergebnisse in der Athletik mit 7,33m im Schlussweitsprung, 10,48m im Kugelschocken sowie 10,61sek im Pendellauf was am Ende Platz 1 bedeutete. Gold auch für Collin Peters Jahrgang 2006 durch 33kg im Reißen und 34 kg im Stoßen. Im ältesten Jahrgang 2004 hob Tino Jahnke und erreicht mit dem gesetzten Tagesziel von 130kg im Zweikampf Platz 2 hinter Iwan Teterjatnik vom TSV B/W 65 Schwedt. Zeitgleich zu den Schülern kämpften die Gruppen der Kinder A bis C in der Athletik. Erfolgreich hier mit Platz 1 für die TSG Julia Busch, Frederick Ruh und Malte Rudick. Alle drei zeigten Verbesserungen im Pendellauf und dem turnerischen Teil bestehend aus dem Handstand. Aber auch die demonstrierende Teildisziplin Reißen ließ Verbesserungen in der Technik erkennen. Jakob Hönicke mit besserer Weite im Schlussweitsprung und damit Silber sowie Justin Goede Platz 5 komplettierten die Gruppe der Kinder B. Julien Tech- Kruse und Sven Brüssow sind mit Beginn des Jahres in die Gruppe der Kinder A aufgestiegen. Was bedeutet, dass neben der ersten Teilübung dem Reißen auch die zweite Teildisziplin Stoßen präsentiert werden musste. Beide zeigten hier schon erste gute Ansätze in der Technik mit Werten von 4,0 und 4,2. Aber auch die vorangegangenen Übungen Pendellauf und Kugelschocken zeigten Verbesserungen was letztlich zum Platz 3 und 4 führte.

16.02.2019

23. Auflage des Lothar Treder Pokalturniers

Seid nunmehr 50 Jahre besteht die Abteilung Gewichtheben der TSG in Angermünde. Ein halbes Jahrhundert kämpften zahlreiche Mitglieder dieser Sportart bei vielen kleinen und großen Wettkämpfen um unzählige Medaillen mit dem einen Ziel Erfolgreich zu sein. So auch in diesem Jahr beim 23. Lothar Treder Pokalturnier. Aus sechs Vereinen des Landes kämpften 50 junge Sportlerinnen und Sportler der Jahrgänge 2002 bis 2008 in der Einzel -und Mannschaftswertung. Aus Angermünde hoben Tino Jahnke, Collin Peters, Benedikt Drafz, Julien Tech-Kruse und Sven Brüssow. Nach der Eröffnung durch den Bürgermeister Herrn Bewer und der Vorstellung der Sportler der ersten Veranstaltung begannen die Hebungen in der Gruppe der Kinder A Jahrgang 2008/ 2007. Erster für Angermünde war hier Sven Brüssow. Sven bestritt seinen erst zweiten Wettkampf mit sechs gültigen Versuchen und erreichte Platz 10. Teamkamerad Julien Tech-Kruse wechselte mit Beginn des Jahres von der Gruppe der Kinder B in die Gruppe der Kinder A. Was bedeutete, dass zur Teildisziplin Reißen das Stoßen dazu kam. In beiden Disziplinen konnte durch eine Leistungssteigerung und erste gute Ansätze in der Technik beim Stoßen Platz 8 erreicht werden. In der zweiten Gruppe der Schüler Jahrgang 2005 und 2006 hoben Collin Peters und Benedikt Drafz. Hier kämpfte Neueinsteiger Benedikt beim Reißen mit anfänglicher Nervösität die sich dann aber im Stoßen mit drei gültigen Versuchen legte und damit Platz 10 in seinem ersten Wettkampf erreicht werden konnte. Collin Peters zeigte trotz häufiger Krankheit mit 32kg im Reißen und 34kg im Stoßen einen guten Wettkampf wofür es Platz 8 gab. Tino Jahnke hob in der letzten Veranstaltung der Schüler Jahrgang 2004 und Jugend und schaffte mit 56kg im Reißen und 69kg Im Stoßen Platz 4.Nach vorangegangener  Meldung kämpften fünf Mannschften um den Wanderpokal der TSG der in diesem Jahr mit 943,75 Punkten an den AC Potsdam ging gefolgt mit vom USC Viadrina mit 903,4, TSV B/W 65 Schwedt 694,91 Punkten, TSG Angermünde mit 674,98 Punkten und ASK Frankfurt/O mit 668,6 Punkten. Nach Beendigung der Hebungen begann der gemütliche Teil des Tages. Viele ehemalige Mitglieder folgten der Einladung in die Gaststätte „Wolfs-Revier“ in Kerkow. So auch Marc Andre Fanke EM Silbermedaillengewinner 1991 und WM Teilnehmer bei den Weltmeisterschaften 1996 in Istanbul sowie Thomas Hasse vierter bei den Europameisterschaften 1996 in Burgas (Bulgarien). Der Veranstalter bedankt sich auf diesem Wege bei allen Sponsoren  den Stadtwerken  Angermünde, Blumenhaus Theiß dem Team der Gaststätte „Wolfs-Revier“ und beim Sportfreund P. Kruse sowie allen Helfern die bei den Vorbereitungen der Veranstaltung und den anschließenden Festlichkeiten unterstützten.   

Gut gekleidet im neuen Outfit präsentieren sich die Gewichtheber für die kommenden Wettkämpfe 

08.12.2018

Sportliche Aktivität und Weihnachtsfeier gehören bei den Gewichthebern ganz dicht zusammen. So trafen sich alle Mitglieder der Abteilung, um ihre Geschicklichkeit und Ausdauer beim klettern an überhängenden und  steilen Wänden in der Boulderhalle Berta Block in Berlin zu testen. Nach der anschließenden Stärkung beim weihnachtlichem Büfett ließ der Abteilungsleiter das Jahr noch mal Revue passieren. Viele Medaillen bei Heim –regionalen und überregionalen Wettkämpfen war das Resultat ein guten Arbeit im Nachwuchsbereich. Der Mitgliedsbestand konnte über das Jahr durch Neuaufnahmen konstant gehalten werden, wird aber durch den Austritt einen Mitglieds etwas getrübt. Die anschließende Bescherrung brachte für alle Mitglieder, Übungsleitern und Kampfrichter ein neues Outfitt in Form von Anzügen die aus dem Erlös beim Energie Open Air am Wolletzsee hervorgingen. Ein Jahr geht zu Ende und schon steht das nächste Highlight  wie die Vorbereitungen auf ein halbes Jahrhundert Gewichtheben bevor. Der Abteilungsleiter bedankt sich an dieser Stelle bei allen Eltern sowie dem Nettomarkt die bei der Vorbereitung der Weihnachtsfeier behilflich waren aber auch allen anderen Helfern und Sponsoren wie der Gasversorgung Angermünde, Mosterei Klimmek, Fleischerei Mai und dem Blumenhaus Theiß die uns im laufe des Jahres bei vielen Wettkämpfen unterstützen und wünscht allen einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2019.

15.12.2018

Zum wiederholten male war der ASK Frankfurt/O Ausrichter des internationalen Oderpokals in diesem Jahr. Aus fünf Ländern darunter Polen, Dänemark, Spanien, Kalinigrad, Litauen und Brandenburg kämpften 122 Athletinnen und Athleten in der Einzel -und Mannschaftswertung. Für die TSG Angermünde nahm Tino Jahnke teil und erreichte mit sechs gültigen Versuchen ein sehr gutes Zweikampfergebnis von 55kg im Reißen und 70kg im Stoßen in seinem letzten Wettkampf zum Jahresende.

 

 

 

17.11.2018

Aus sechs Vereinen des Landes Brandenburgs starteten 47 Sportlerinen und Sportler in der Finalrunde der Athletikliga in Frankfurt/O. Diese Zahl setzt sich aus den drei Besten jeder Altersklasse bei den Schülern Jahrgang 2003 bis 2005 und den Kinder A bis D Jahrgang 2006 bis 2012 und jünger zusammen. Von der TSG Angermünde qualifzierten sich Collin Peters, Julia Busch und Malte Rudick. Alle drei nahmen mit Erfolg an den Vorrunden teil und erreichten durch hohe Gesamtpunktzahlen den Sprung ins Finale. Gekämpft wurde im olympischen Zweikampf sowie der Athletik. Herausragend hier Collin Peters mit der höchsten Tagesweite von 9,01m im Kugelschocken und 2,12m im Schlussweitsprung sowie der Zeit von 13,0sek im Hindernislauf H 1. Persönliche Bestleistung auch im Reißen durch geschaffte 30kg und Technikwert von 6,5 Punkten. Letztlich fehlten durch drei nicht geschaffte Wiederholungen im Bankziehen (zu erreichende Anzahl 15 Wiederholungen) wertvolle Punkte für den Sieg und damit Platz 2.  In der Gruppe der Kinder B und C dominierten Julia Busch und Malte Rudick. Mit einem guten Leistungsniveau in allen sechs athletischen Disziplinen und der olympischen Teilübung Reißen erreichten beide Gold. Trotz durchschnittlicher Teilnehmerzahl von neun in allen Vorrunden reichte es diesmal nur für Platz fünf in der Vereinswertung. Diese setzt sich aus der Anzahl der Sportler pro Verein und Wettkampf und der  erreichten Platzierung zusammen. Für jede Platzierung 1 bis 16 werden Punkte vergeben bsp. Platz 1 = 16 Punkte. Der Verein mit der höchsten Gesamtpunktzahl aus den Platzierungen und den Vorrunden ist dann Sieger.

13.10.2018

Mit einem Aufgebot von 9 Sportlern nahm die TSG Angermünde an der letzten Vorrunde der Athletikliga in Schwedt teil. Gestartet wurde wie in den vorherigen Kämpfen in den Kategorien Schüler und Kinder A bis D der Jahrgänge 2003 bis 2012 und jünger. Gestritten wurde im olympischen Zweikampf sowie in weiteren fünf bis sechs Disziplinen bestehend aus Schnellkraft –und Kraftübungen. Jeder konnte sich durch die lange Vorbereitungszeit seid Ende der Sommerferien gründlich auf diesen Wettkampf vorbereiten. Das spiegelte sich vor allem in den Leistungen von Tino Jahnke und Collin Peters startend in der Gruppe der Schüler und Kinder A wieder. So erreichte Tino mit besserer Technik ein Zweikampfergebnis von 117kg sowie Weiten von 11,10m und 2,30m im Kugelschocken und Schlussweitsprung Platz 2. Mit einen Platz besser und damit Gold für Collin Peters durch besserer Technik sowie der höchst zu erreichenden Anzahl von 10 Klimmzügen. Aber auch die Weite von 2,03m im Schlussweitsprung trugen zum Erfolg bei.  Gold auch für Neueinsteiger Dean Richter in seinem ersten Wettkampf bei den Schülern Jahrgang 2005. In der Gruppe der Kinder B kämpften 10 Sportlerinnen und Sportler aus drei Vereinen in den Disziplinen Reißen, Schlussweitsprung, Kugelschocken, Bauch –und Rückenmuskeltest, H 1 und dem Turnen (Handstützüberschlag seitwärts). Hier dominierte Julia Busch durch Verbesserungen in den Schnellkaftübungen Kugelschocken und Schlussweitsprung und erreichte Gold. Auch Frederik Ruh stand in seinem erst zweiten Wettkampf ganz oben auf dem Siegertreppchen gefolgt von Jakob Hönicke und Neueinsteiger Sven Brüssow mit Platz 2. Justin Goede komplettierte das Sechstett und schaffte Platz 5. Nach wie vor ungeschlagen präsentierte sich Malte Rudick mit Platz 1 durch eine hervorragender Weite von 1,73m im Schlussweitsprung bei den Kindern C. Mit dieser letzten Vorrunde steigt die Spannung bei allen Beteiligten in der Staffel Nord sowie Süd die mindestens an zwei Wettkämpfen teilgenommen haben müssen, um unter die drei Besten in den Jahrgängen in die Finalrunde am 17.11.18 in Frankfurt/O zu kommen.    

 

Mit einem tollen Abschluss am Parsteinsee beendeten die Gewichtheber der TSG das erste Sporthalbjahr. Petrus meinte es in diesem Jahr besonders gut und bot die besten Voraussetzungen zum Baden und Campen. Alle Mitglieder hatten in den drei Tagen viel Spaß ausgelassen zu baden und die vielseitigen Möglichkeiten auf dem Campingplatz zu nutzen. Am Ende ließ der Trainer Herr Meier das letzte halbe Jahr das durch 27 Medaillen in sieben Wettkämpfen sehr erfolgreich war Revue passieren. An dieser Stelle ein Dank an Frau Busch und Frau Peters für die Unterstützung bei den Vorbereitungen und der Durchführung.    

14.07.2018

Zum siebenten mal trafen sich Sportler aller Altersklassen und Gewichtsklassen aus dem Land sowie aus Polen zur ersten offenen Deutsch- Polnischen Meisterschaft im Bankdrücken. Die besten Voraussetzungen für Höchstleistungen in dieser Disziplin sind natürlich ein breites Publikum. Das hatten alle Athleten durch den Start auf der Bühne des Frankfurter Stadtfestes unter dem Namen „Bunter Hering“. Für die TSG Angermünde starteten Helmut Hasse, Thomas Hasse, Denny Milenz und Hubert Gramsch. Erster unter der Hantel mit einem Anfangsgewicht von 135kg war Thomas Hasse. Auch der nachfolgende mit 140kg konnte souverän in die Wertung gebracht werden. Der Dritte mit 145kg war dann doch noch zu schwer. Zweitältester an diesem Tag Hubert Gramsch Altersklasse 4 Gewichtsklasse bis 66kg stieg mit 100kg ins Wettkampfgeschehen ein und stellte mit den beiden weiteren Steigerungen auf 107,5kg ein  inoffiziellen Rekord in dieser Gewichtsklasse auf. Rekorde können nur bei Landes oder- Deutschen Meisterschaften aufgestellt werden. Weiterer Starter für die TSG Denny Milenz schaffte mit zwei gültigen Versuchen 120kg. Senior Helmut Hasse bewältigte ebenfalls die 140kg scheiterte aber ebenso wie Junior Hasse an den 145kg im dritten Versuch. Am Ende konnten folgende Platzierungen erreicht werden. Die Punkte für die Platzierung kommen zustande durch den Relativpunktabzugswert der auf das gewogenen Körpergewicht vergeben wird. Dieser wird mal dem Hantelgewicht gerechnet.  Platz 1 in der Altersklasse und Platz 10 in der Gesamtwertung Hubert Gramsch gefolgt von Thomas Hasse mit Platz 3 in der Gewichtsklasse bis 105kg und 17 in der Gesamtwertung. Helmut Hasse erreichte Rang 2 und schaffte den 20 Platz. Danny Milenz erzielte mit einer Verbesserung um 17,5kg zum Vorjahr Platz 5 in der Gewichtsklasse bis 93kg und Platz 24. In der Mannschaftswertung fehlten am Ende 6 Punkte für den dritten Platz.    

30.06.2018

Mit zweimal Gold einer Silbermedaille und einem vierten Platz kehrten die TSG Gewichtheber von den 12 Kinder –und Jugendsportspielen des Landes Brandenburg zurück. Ausrichter der Sportspiele die durch den Landessportbund organisiert wurden war der ASK Frankfurt./O. Aus fünf Vereinen des Landes kämpften 44 Teilnehmer aus der Kategorie Kinder A bis D um das begehrte Edelmetall. Gekämpft wurde im olympischen Zweikampf sowie in drei weiteren athletischen Disziplinen (Schlussweitsprung, Kugelschocken und Bauchmuskeltest). In der Gruppe der Kinder A hob Collin Peters und Karl Wolff. Beide wurden nicht wie gewohnt getrennt  nach Jahrgängen, sondern in einer Altersklasse gewertet. Herausragend hier Collin Peters mit Gold durch 58kg im Zweikampf und Ergebnissen von 2,01m im Schlussweitsprung und 8,38m im Kugelschocken. Karl Wolff konnte auf Grund einer zurückliegenden Verletzung sein Leistungsvermögen nicht voll ausschöpfen und schaffte trotz besserer Technikwerte und Weite von 6,66m im Kugelschocken nur Platz vier. Die zweite Goldmedaille erreichte Malte Rudick startend in der Gruppe der Kinder C mit der besten Tagesweite im Schlussweitsprung von 1,71m. Für Julia Busch begann der Wettkampf mit einer Verletzung beim Reißen was ein konzentriertes Arbeiten mit der Hantel nur bedingt zuließ. Auch der Schlussweitsprung von 1,37m erfüllte nicht ihre Tageszielstellung. Einziger Hoffnungsschimmer war die Verbesserung im Kugelschocken mit 4,64m wofür es am Ende Silber gab.

Freunde am miteinander! Interesse geweckt? Dann rufen Sie gleich an!