• Gewichtheben
  • Boxen
  • Schach
  • Volleyball

24.10.2020

Trotz steigender Coroner -Infektionszahlen war es möglich wie geplant die Landesmeisterschaften bei den Schülern und der Jugend durchzuführen. Wie schon zu den zurückliegenden Meisterschaften der Kinder war auch diesmal der AC Potsdam Ausrichter. Von der TSG Angermünde hob Benedikt Drafz in der Altersklasse der Schüler Jahrgang 2005. Benedikt, seid Anfang des Jahres  Sportschüler am Olympiastützpunkt Frankfurt/O hatte bisher eine gute Entwicklung genommen. Das zeigt schon die Leistung von 152kg im Zweikampf beim Oberlausitzturnier in Görlitz. Auch für diese Meisterschaft hatte sich Benedikt viel vorgenommen. Sein Anfangsgewicht von 68kg im Reißen bewältigte Benedikt souverän. Auch die nachfolgende Steigerung auf 72kg war sicher. im Dritten fehlte dann die Entschlossenheit für die 75kg. So wie es im Reißen endete so begann auch das Stoßen mit 80kg durch nachdrücken und somit ungültig. Jetzt waren Konzentriertheit und Konsequenz gefordert. Diese hatte Benedikt bei den nachfolgenden Versuchen und schaffte die 83kg. Am Ende standen 155kg im Zweikampf und ein Plus von 3kg. Nicht das erwünsche Ergebnis aber mit 247,10 Punkten ein Platz mit Bronze auf dem Siegerpodest.

26.09.2020

Mit einem guten Konzept zur Umsetzung der Hygienevorgaben konnte der AC Potsdam wie geplant die diesjährigen Landesmeisterschaften der Kinder in der Landeshauptstadt ausrichten. Aus sieben Vereinen reisten 52 junge Heber der Jahrgänge 2008 bis 2013 und jünger an. Für die TSG starteten Julien Tech Kruse, Sven Jabs, Jakob Hönicke, Fynn Hofmann, Felix Hoppe, Luca Siedschlag und Leon Grambauer. Alle sieben überzeugten durch ihre Ergebnisse, dass sich der Trainingsfleiß der letzten Monate gelohnt hat. So konnten Julien Tech Kruse Jahrgang 2008 mit einem Zweikampfergebnis 67kg durch 32kg im Reißen und 35kg im Stoßen ein Plus von 11kg erzielen. Teamkamerad Sven Jabs schaffte im Reißen 29kg und scheiterte nur knapp durch Nachdrücken an den 35kg im Stoßen. In der anschließende Athletik bestehend aus Schlussdreisprung, 30m Sprint, und Klimmzüge punktete Julien im Sprung mit 6,05m sowie Sprint mit 5,4sek und erreichte damit Bronze gefolgt von Sven Jabs mit Platz vier. Im Jahrgang 2009 hoben Jakob Hönicke und Fynn Hofmann. Beide kämpften zuerst in der Athletik wo sich Jakob im Schlussdreisprung verbesserte. In der ersten Teildisziplin des olympischen Zweikampfes dem Reißen war nach 18kg im ersten Versuch Schluss bei Jakob. Eine Blockade ließ die nachfolgenden Versuche nur in eine Zugbewegung enden. Konzentrierter dann die drei Stoßversuche und geschafften 24kg wofür es einen Technikwert von 5,3 und die Bronzemedaille gab. Fynn überzeugte in seinem erst zweiten Wettkampf mit guten technischen Fertigkeiten durch Werte von 5,5 und 6,0 im Reißen und Stoßen und erreichte Platz vier. Im Jahrgang 2011 stand Felix Hoppe durch eine Bestweite von 4,85m im Schlussdreisprung ganz oben auf dem Siegerpodest. Bei den jüngsten der Jahrgänge 2012 und 2013 stritten Luca Siedschlag und Neueinsteiger Leon Grambauer um die vorderen Plätze. Was bei beiden noch etwas unkonzentriert im ersten Versuch durch zu frühes ablegen der Hantel begann  endete mit recht guten Technikwerten von 3,4 und 3,3 Punkten im Reißen. In der anschließenden Athletik bestehend aus Kugelschocken, Schlussweitsprung, Bauchmuskeltest und 12m Wechselsprint erzielte Luca die zweithöchste Tagesweite von 7,45m im Schocken in seinem Jahrgang und erreichte damit Silber. Aber auch Leon überzeugte in seinem ersten Wettkampf mit Silber, konnte aber noch nicht alle Leistungsreserven voll ausschöpfen. Die Wertung erfolgte in den Jahrgängen und war abhängig von der Anzahl der Startenden. So gab es bei mehr als sechs gemeldeten Hebern in jedem Jahrgang zwei Gruppen in der gewertet wurde. Neben der Einzelwertung gab es auch eine Vereinswertung die sich nach der Anzahl der Startenden aus jedem Verein richtet. Hier erreichte die TSG Platz vier hinter Schwedt, Potsdam und Frankfurt/O. In der Ermittlung der drei Punktbesten aus jedem Verein erkämpfte die TSG dank Julien Tech Kruse, Sven Jabs und Felix Hoppe den dritte Platz hinter Potsdam und Frankfurt/O.      

 

Durch  Corona kam das Training bei den Gewichthebern fast zum erliegen. 

Seid Mai lockerten sich die Abstands -Regeln und Training im Freien sowie mit dem gewissen Abstand in Räumen mit geringer Anzahl war wieder möglich. 

Der Lohn nach Training im Freien und Fahrradtour war ein leckeres Eis.

14.09.2020

Viele der Mitglieder haben in den Sommerferien durchtrainiert in der Hoffnung endlich ihren Trainingsfleiß in einem Wettkampf zu demonstrieren. Jetzt ist es endlich so weit. Der AC Potsdam diesjähriger Ausrichter der Landesmeisterschaften bei den Kinder darf am 26.09. diese Meisterschaft durchführen. Natürlich sind die Vorgaben durch das Gesundheitsamt wie Einhaltung der Abstandsregeln, tragen des Mund -Nasenschutzes oder keine Teilnahme der Eltern sowie kein Publikumsverkehr beträchtlich. Aber jeder Sportler kann endlich wieder sein Leistungsvermögen in einem Turnier abrufen. Von der TSG nehmen sieben junge Heber der Altersklasse 12/ 11/ 10/ 9/ 8 und jünger teil.   

 

 

 

Mit zwölf Sportlern nahm die TSG Angermünde am ersten Athletikligavergleich in der Staffel Nord teil. Ausgetragen wird die Athletikliga in zwei Staffeln in Nord und Süd. In der Nordstaffel kämpfen drei Vereine der TSV Blau Weiß 65 Schwedt, SV Motor Eberswalde und die TSG Angermünde. Zeitgleich stritten in der Südsstaffel ASK Frankfurt, USC Viadrina, AC Potsdam und TSV Cottbus um die Medaillen. Gehoben wurde in der Kategorie Schüler Jahrgang 2005 bis 2013 und Kinder A bis C und jünger Jahrgang 2008 bis 2013. Nach der Einteilung aller Sportlerinen und Sportler zuerst für die TSG Felix Hoppe und Philipp Schneider. Beide wechselten zu Beginn des Jahres den Jugendbereich von den Kinder C zu den Kindern B  was bedeutet, dass beide sich zum ersten mal in der Disziplin Stoßen bewähren mussten. Nach drei gültigen Versuchen im Reißen war die Aufregung in der zweiten olympischen Disziplin doch etwas groß. Letztlich überzeugten Beide mit ersten technischen Fertigkeiten beim Stoßen mit 3,2 und 2,4 Technikpunkten. Weitere Punkte kamen im zweiten Teil der Athletik in den Übungen Schlussdreisprung, Kugelschocken und Lauftest dazu. Am Ende war ein Platz auf dem Siegertreppchen mit Silber für Philipp Schneider und Bronze für Felix Hoppe sicher. Technisch Versierter zeigte sich Benedikt Drafz Schüler Jahrgang 2005 in seinen sechs gültigen Versuchen mit 55kg im Reißen und 70kg im Stoßen. Auch die Verbesserungen im athletischen Teil brachten den nötigen Punktgewinn für Gold in dieser Kategorie. Zeitgleich zum olympischen Zweikampf kämpften die Kinder A Jahrgang 2008 und 2009 sowie Kinder C 2011 und jünger in der Athletik. Bei den Kindern A war die TSG mit sieben Sportlern vertreten. Punkten konnte hier Sven Jabs in den Disziplinen Kugelschocken mit 7,12m und 5,57m im Schlussdreisprung. Aber auch Frederik Ruh und Jakob Hönicke machten Tempo im Lauftest durch Zeiten von 14,0 und 14,7sek. Nach dem athletischen Teil dann der Olympische. Hier boten sich Julien Tech Kruse und Sven Jabs Jahrgang 2008 ein Kopf an Kopf Rennen. Beide erreichten im Zweikampf mit 26kg im Reißen und 30kg im Stoßen 56kg. Am Ende entschied der Technikpunktwert und das Körpergewicht über die Platzierung die zugunsten mit Silber für Sven und Platz vier für Julien ausfiel. Kampfstark mit nur 0,75 Punkten unterschied im Zweikampf zweigte sich auch Jakob Hönicke und Frederik Ruh. Am Ende entschied die Zeit und Weite im Lauftest und Kugelschocken über die Platzierung mit Gold für Frederik und silber für Jakob. Justin Goede, Leon Fiehn und Fynn Hofmann komplettierten die Gruppe mit Plätzen sechs bis acht. Bei den jüngsten Kinder C nahm  Erstteilnehmer  Tom Koriath Jahrgang 2013 seine erste Medaille mit nach Hause gefolgt von Luca Siedschlag Jahrgang 2012 mit Silber.   

 

22.02.2020

Nunmehr zum 24 mal trafen sich Vereine des Landes Brandenburg um im ersten Wettstreit zu Beginn des Jahres beim Lothar Treder Pokalturnier ihre Leistungen zu überprüfen. Sechs Gemeinschaften mit 50 jungen Heberinnen und Hebern meldeten ihre Teilnahme um im olympischen Zweikampf dem Reißen und Stoßen ihre Leistungen zu überprüfen. Gehoben wurde in der Gruppe der Kinder A und den Schülern in den Jahrgängen 2005 bis 2009. Für die TSG Angermünde starteten Benedikt Drafz, Julien Tech –Kruse, Sven Jabs, Jakob Hönicke und Justin Goede. Nach der Eröffnung und Vorstellung der ersten Gruppe bestehend aus den Kindern A Jahrgang 2008/ 2009 war als erster Jakob Hönicke für die TSG an der Hantel. Jakob hob mit drei gültigen Versuchen und einem Technikwert von 4,7 in der ersten Teildisziplin Reißen 18kg. Beim Stoßen dann ein Moment der Unkonzentriertheit beim dritten Versuch mit 21kg durch zu frühes ablegen was letztlich zum ungültig führte. Somit gingen 38kg in den Zweikampf und Platz 8 in die Wertung. Zweiter Heber Justin Goede schaffte mit drei Gültigen 20kg im Reißen in seinem ersten Wettkampf bei den Kinder A. In der zweiten Disziplin Stoßen fehlte die Entschlossenheit bei der Ausführung was am Ende ihm nur einen Wertungsversuch einbrachte und damit Platz 14. Ein Kopf an Kopfrennen boten sich Julien Tech Kruse und Sven Jabs. Beide hoben im ersten und zweiten Versuch mit 23 und 25kg gültig und scheiterten dann an 27kg im dritten Versuch. Jetzt hing alles davon ab, wer im Stoßen besser konzentriert ist. Hier legte Julien mit 25kg vor. Sven wählte die falsche Griffart und musste den Ersten noch mal wiederholen. Aber auch Julien war im zweiten Versuch im Ausstoß mit 28kg nicht entschlossen genug was zum wiederholen des Versuches führte.Somit standen 28kg im Wettkampfprotokoll für Julien und Platz 6. Sven schaffte 27kg und erhielt mit 3 Punkten weniger Platz 7. In der zweiten Veranstaltung hob der Jahrgang 2007 und 2006 der Schüler. Hier hatte Angermünde keinen Sportler am Start. Erst in der dritten Veranstaltung hob für die TSG Benedikt Drafz. Benedikt mit beginn des zweiten Schulhalbjahres Sportschüler in Frankfurt/O zeigte in beiden Disziplinen mit 52kg im Reißen und 63kg im Stoßen einen guten Wettkampf und erreichte mit 115kg im Zweikampf Platz 7. Nach der Auswertung und anschließenden Siegerehrung stand das Ergebniss für die Mannschaftswertung fest. In diesem Jahr ging der Wanderpokal der in diesem Jahr neu ausgeschrieben wurde und dreimal verteidigt werden muss an den ASK Frankfurt 1. Mannschaft 1079,7 Punkten gefolgt vom AC Potsdam 1065,9 Punkten sowie der 2. Mannschaft des ASK Frankfurt mit 953,1 Punkten. Die Plätze vier und fünf gingen an den TSV Blau Weiß 65 Schwedt mit 855,21 Punkten und der TSG Angermünde mit 678,05 Punkten. SV Motor Eberswalde erreichte mit 501,85 Punkten Platz 6. Die TSG Angermünde Abteilung Gewichtheben bedankt sich an dieser Stelle bei allen Helfern und Sponsoren wie den Stadtwerken Angermünde, Blumenhaus Theiß und der Druckerei Wippold die bei den Vorbereitungen und der Durchführung der Veranstaltung geholfen haben.

 

21.12.2019

Zum letzten sportlichen Höhepunkt in diesem Jahr trafen sich alle Mitglieder der Abteilung Gewichtheber um bei einer Weihnachtsfeier das Jahr Revue passieren zu lassen. Nachdem begeisterten Besuch der Kletterhalle in Berlin im zurückliegende Jahr war die Herausforderung in diesem Jahr die neue Boulderhalle in Eberswalde. Viel Geschicklichkeit und Kraft waren erforderlich um den einen oder anderen Parcours erfolgreich zu überwinden. Nach der anschließenden Stärkung bei einem weihnachtlichem Büfett blickte der Abteilungsleiter noch mal auf das Jahr zurück. Denn es war ein erfolgreiches Jahr für die Gewichtheber den die Abteilung eins gegründet 1969 bestand seid nunmehr 50 Jahren was in Verbindung mit dem 23. Lothar Treder Pokalturnier ausgiebig gefeiert. wurde. Weitere Wettkämpfe regional und überregional folgten und brachten zahlreiche Medaillen für die jungen Sportler. Durch Neuaufnahmen zu Beginn des Jahres konnte die Anzahl der Teilnehmer bei der Athletikliga erhöht werden was letztlich den Verein in der Finalrunde einen Platz nach vorne brachte. Die Teilnahme am Energie Open Air brachten die nötigen finanzielle Mittel um Sportler nach der Bescherung mit dem entsprechenden Outfitt auszustatten und fehlende Sportgeräte anzuschaffen. Der Abteilungsleiter bedankt sich an dieser Stelle bei allen Eltern sowie dem Nettomarkt die bei der Vorbereitung der Weihnachtsfeier behilflich waren aber auch allen anderen Helfern und Sponsoren wie der Gasversorgung Angermünde und dem Blumenhaus Theiß die uns im laufe des Jahres bei vielen Wettkämpfen unterstützen und wünscht allen ein erfolgreiches Jahr 2020.

 

14.12.2019

Zum letzten Wettstreit in diesem Jahr trafen sich 55 junge Heberinnen und Heber in Frankfurt/O, um in der Finalrunde den Besten zu ermitteln. Aus sieben Vereinen des Landes Brandenburgs konnten sich die Stärksten drei aus jedem Jugendbereich und Jahrgang in den beiden Ligawettkämpfen für das Finale qualifizieren. Für die TSG Angermünde waren das Sven Jabs, Frederik Ruh, Jakob Hönicke, Julia Busch, Malte Rudick und Philipp Schneider. Benedikt Drafz musste seine Teilnahme wegen einer Verletzung absagen. Gekämpft wurde in der Gruppe der Schüler Jahrgang 2004 bis 2006 sowie der Kinder A bis D Jahrgang 2007 bis 2012 und jünger. Nach der Einteilung in die entsprechenden Riegen begann Sven Jabs den Wettkampf im olympischen Zweikampf.

Hier erkämpfte Sven mit 25kg im Reißen neue Bestleistung. Im Stoßen dagegen konnte Sven sein Leistungspotential nicht voll ausschöpfen und schaffte nur 25kg im dritten Versuch. Im zweiten Teil der Athletik konnte verlorener Rückstand wieder gut gemacht werden was am Ende aber nur für Platz 6 reichte. Zeitgleich stritten Kinder B bis D in den athletischen Disziplinen Kugelschocken, Schlussdreisprung und Pendellauf. Hier verbesserten sich Frederik Ruh, Jakob Hönicke, Malte Rudick und Julia Busch Kinder B mit Zeiten von 11,26sek bis 12,5sek. Aber auch die Weiten im Kugelschocken zeigen bei allen eine gute Vorbereitung. Im Schlussdreisprung wurde Malte Rudick mit 5,18m Tagesbester im Jahrgang 2010 gefolgt von Frederik Ruh mit der zweitbeste Weite von 5,35m im Jahrgang 2009. Aber auch die Ergebnisse in den Teildisziplinen Reißen und Stoßen lassen Erfolge erkennen. So konnte Jakob Hönicke mit verbesserter Technik 17kg im Reißen und 19kg im Stoßen bewältigen. Julia Busch verbesserte sich mit 24kg im Reißen und 27kg im Stoßen um 3kg und erreichte damit Gold. Ebenso Gold für Malte Rudick. Die dritte Medaille Silber erkämpfte Philipp Schneider startend bei den Kindern C Jahrgang 2011 durch Verbesserungen in drei Disziplinen. Bronze nahm Frederik Ruh mit nach Hause gefolgt von Jakob Hönicke mit dem vierten Platz. In der Vereinswertung stieg die TSG in diesem Jahr von Platz 5 auf Platz 4 auf.

 



14.11.2019

Mit einem Aufgebot von zwei Sportlern reiste die TSG Angermünde zusammen mit dem TSV Blau Weiß 65 Schwedt zu den Deutschen Meisterschaften ins 600km entfernte Ingolstadt. Aus 10 Bundesländern kämpften 117 Sportlerinnen und Sportler der Jahrgänge 2004 bis 2006 im olympischen Zweikampf und der Athletik bestehend aus Kugelschocken, Pendellauf und dem Schlussdreisprung. Für die TSG starteten Tino Jahnke und Benedikt Drafz. Erstteilnehmer an den Deutschen Meisterschaften Benedikt Drafz Jahrgang 2005 konnte seine Aufregung nicht ganz verbergen und schaffte mit zwei Versuchen in der ersten Teildisziplin Reißen 48kg. Beim Dritten fehlte die Konzentration. Im Stoßen war der Plan 65kg in die Wertung zu bringen. Was mit 59kg im ersten Versuch begann endete mit 63kg im dritten Versuch. Somit gingen 111kg in die Zweikampfwertung. In der Athletik ein ähnliches Bild wie im Zweikampf. Nach zwei ungültigen Versuchen im Pendellauf durch nicht berühren des Balls lagen die Nerven blank. Auch ein gewährter dritter Lauf nutzte Benedikt nicht um die erhofften Punkte in die Wertung zu bringen. Beim Schlussdreisprung dann noch mal eine Leistungssteigerung mit 7,44m. Auch in der letzten Disziplin Kugelschocken konnte das erhoffte Leistungsvermögen durch eine vorangegangene Verletzung beim Sprung mit 9,00m nicht voll ausgeschöpft werden was letztlich nur zum 9 Platz und damit letzten Patz in der Gesamtwertung führte.Tino Jahnke Jahrgang 2004 kämpfte zuerst in der Athletik und erreichte hier in allen drei Disziplinen Bestleistung was ihm im Zwischenergebnis den siebenten Platz von 12 Teilnehmern in dieser Gruppe einbrachte. Im Reißen war nach dem zweiten Versuch mit 62kg Schluss. Besser liefs im Stoßen durch drei gültige Versuche konnten 78kg in die Wertung gebracht werden. Am Ende reichte es nur für den zehnten Platz von zwölf Teilnehmer in dieser Gruppe.

Mit einem erfolgreichen Abschneiden von den kürzlich stattfindenden Deutschen Meisterschaften im Bankdrücken kehrten zwei Sportler von der TSG Angermünde zurück.

Austragungsort der Meisterschaft war das 500km entfernte Coburg. Die Wettkämpfe zogen sich durch die hohe Anzahl von 219 Teilnehmern über zwei Tage hin. Erster Heber für die TSG war Hubert Gramsch Gewichtsklasse bis 59kg in der Altersklasse IV. Seine beiden ersten Versuche mit 95 und 100kg konnten souverän bestritten werden und legalisierten hier schon den Deutschen Rekord von 92,5kg in dieser Gewichtsklasse. Beim Versuch noch die 102,5kg in die Wertung zu bringen zwang ein technischer Fehler zum vorzeitigen Abbruch. Zweiter Heber Helmut Hasse lieferte sich in der Gewichtsklasse bis 120kg in der Altersklasse III ein hartes Kopf an Kopf Rennen mit Uwe Dörfert vom Powerliftingverein Duisburg. Nach einem ersten gültigen Versuch mit 125kg legte Hasse mit 130kg vor, Dörfert zog mit 132,5kg nach. Beide steigerte im letzten Versuch auf 137,5kg. Dörfert scheiterte an dieser Last. Hasse bewältigte dieses Gewicht und schaffte Bronze. Glückwunsch für beide Sportler durch einen Deutschen Rekord in der Gewichtklasse bis 59kg und einer Bronzemedaille.

 

 

 

21.09.2019

Zur letzten Vorrunde in der Athletikliga der Gewichtheber trafen sich Sportler der Staffel Nord und Süd, um letzte Punkte für die Qualifikation ins Finale im Dezember zu erkämpfen.In der Staffel Nord bestehend aus der TSG Angermünde dem SV Motor Eberswalde und dem Gastgeber TSV B/W 65 Schwedt kämpften 29 junge Heber im olympischen Zweikampf sowie drei athletischen Disziplinen bei den Schülern und den Kindern A bis B sowie vier bei den Kindern C und D. Für die TSG starteten 13 Heber. Den Anfang machten die Kinder B bis D Jahrgang 2009 bis 2012 im olympischen Zweikampf. Hier erreichte bei den Kinder B Julia Busch und Frederik Ruh mit besserer Technik in den Disziplinen Reißen und Stoßen Platz 1 gefolgt von Jakob Hönicke mit Platz 2. Weitere Plätze gingen an Justin Goede Platz 5 sowie Neueinsteiger Leon Fiehn und Fynn Hofmann Platz 6 und 7. Auch bei den Jüngsten zeigten die ersten technischen Fertigkeiten im Umgang mit der Hantel erste Erfolge. So schaffte Philipp Schneider mit besserer Technik im Reißen und der Weite von 7,21m im Kugelschocken und 1,45m im Schlussweitsprung Platz 2. Auch Luca Siedschlag und Felix Hoppe überzeugten in ihrem ersten Wettkampf mit Platz 2 und 3. Mit wenig Punktrückstand folgte auf Platz vier Finn Ostwald.Zeitgleich kämpften die Schüler Jahrgang 2004 bis 2006 und die Kinder A in der Athletik bestehend aus Schlussdreisprung, Kugelschocken und Pendellauf. Hier Punkteten Tino Jahnke, Benedikt Drafz und Sven Jabs im Schlussdreisprung mit Weiten von 7,50m und 5,00m. Leistungsstark auch der Auftritt im olympischen Zweikampf. So schaffte Benedikt Drafz mit 47kg im Reißen und 57kg im Stoßen nicht nur Platz 1 sondern auch die Norm für die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr. Leistungsstark mit Platz 2 hinter seinem Kontrahenten Iwan Teterjatnik präsentierte sich Tino Jahnke mit 64kg im Reißen und 75kg im Stoßen. Auch Sven Jabs Kinder A schaffte mit Platz 2 den Sprung durch bessere Technik im Reißen und Stoßen aufs Siegertreppchen.

 

Nunmehr zum dritten mal nahm die TSG Angermünde Abteilung Gewichtheben am heißesten Event der Städtischen Werke teil. Und heiß wurde es im wahrsten Sinne des Wortes an diesem Tag. Denn bei diesem Top Wetter bei bester Lage direkt vor der Bühne war der Ansturm zeitweise nicht zu bewältigen mit sieben Teilnehmern aus den Reihen von Aktiven, Trainern und Eltern. Am Ende hat es sich jedoch gelohnt und wir wurden mit einen hohen Betrag für unsere Abteilung entschädigt so das der Entschluss feststand, dass wir im nächsten Jahr wieder dabei sind. An dieser Stelle ein großer Dank an alle  Beteiligten ohne deren Einsatz dieses Ergebnis nicht möglich wäre. 


15.06.2019

Austragungsort der diesjährigen Ostdeutschen Mehrkampfmeisterschaften war in diesem Jahr der AC Atlas Plauen. Aus drei Bundesländern Sachsen, Berlin und Brandenburg kämpften 94 junge Heberinnen und Heber der Jahrgänge 2005 bis 2009 in der Gruppe der Schüler und Kindern A und B um vordere Plätze. Für die TSG Angermünde starteten Benedikt Drafz, Julien Tech Kruse, Jakob Hönicke und Julia Busch. Nach einer fünfstündigen Anreise bei hochsommerlichen Temperaturen am Vortag begannen die Wettkämpfe im olympischen Zweikampf und der Athletik bestehend aus Kugelschocken, Schlussdreisprung, Bankdrücken, Hindernisslauf H 1 und 30m Sprint. Gehoben wurde in 13 Gruppen leicht und schwer abhängig von der Teilnehmeranzahl und dem Körpergewicht. Erster an der Hantel für Angermünde war Jakob Hönick. Jakob zeigte sich in seinem ersten Versuch mit 14kg noch sehr nervös konnte dann aber mit der zweiten Hebung einen recht guten Technikpunktwert erzielen. Zweite Heberin in der Gruppe der Kinder B war Julia Busch. Auch Julia viel es schwer sich zu konzentrieren und hob mit 18kg zweimal ungültig. Jetzt war Fingerspitzengefühl und Mut machen von Trainer und Eltern angesagt um den dritten gewährten Versuch in die Wertung zu bringen was dann auch mit einem Technikpunktwert von 4,5 gelang. Nach dem nervösen Start im Reißen konnten beide in der Athletik durch Bestleistungen punkten. So sicherte sich Julia mit der Weite von 5,95m im Kugelschocken und der Zeit von 13,7sek im Hindernislauf den Platz ganz oben auf dem Siegerpodest. Aber auch Jakob gelang es in vier Disziplinen sich zu verbessern. Leider reichte es diesmal nur für Platz fünf. In der Gruppe der Kinder A hob Julien Tech Kruse. Auch Julien fand bei diesen Temperaturen nicht so richtg in den Wettkampf und brachte mit 22kg nur eine Hebung in die Wertung. Besser lief es bei den athletischen Übungen Bankdrücken und Schlussdreisprung. Aber auch hier reichten die Werte am Ende nur für Platz 8. Vierter Heber für die TSG Benedikt Drafz hob in der Gruppe der Schüler Jahrgang 2005. Benedikt bestritt seinen Wettkampf zuerst in der Athletik. Hier gelang ihm ein Punktplus im Bankdrücken mit der geforderten Anzahl von 15 Wiederholungen. Bei den weiteren Disziplinen konnten keine Leistungssteigerungen erreicht werden. Nach einer sehr langen Pause der olympische Teil. Hier konnte mit 43kg im Reißen noch mal Bestleistung erzielt werden. Im Stoßen wurden die 53kg im dritten Versuch anvisiert, konnten aber durch einen technischen Fehler (Nachdrücken) nicht in die Wertung gebracht werden damit nur Platz 8.


01.06.2019

Julia Busch als sehr versierte Heberin

Ausrichter der Landesmeisterschaften in diesem Jahr war der ASK Frankfurt/O. Aus sieben Vereinen des Landes Brandenburgs kämpften 78 junge Heber in der Kategorie Schüler Jahrgang 2004 bis 2006 und Kinder A bis D Jahrgang 2007 bis 2014. Ausgetragen wurde die Meisterschaft im olympischen Zweikampf und der Athletik bestehend aus Schlussdreisprung, Kugelschocken, Bankdrücken und einem Hindernislauf. Nach dem Wiegen aller Teilnehmer erfolgte die Einteilung in die entsprechenden Gewichtsklassen. Die TSG, geschwächt durch krankheitsbedingte Ausfälle konnte nur mit acht Teilnehmern antreten. Trotz des geschwächten Teams zeigten alle hohen Einsatz bei allen Disziplinen. So erkämpfte Julia Busch Kinder B Gewichtsklasse bis 40kg mit noch besseren Bewegungsfertigkeiten bei 19kg im Reißen und 21kg im Stoßen Gold. Gold auch für Jakob Hönicke Gewichtsklasse bis 35kg und Malte Rudick Gewichtsklasse bis 30kg mit besserer Technik in beiden olympischen Disziplinen. Aber auch die 15 Wiederholungen im Bankdrücken und die bessere Weite im Schussdreisprung trugen zum Erfolg bei. Die vierte und fünfte Goldmedaille ging an Collin Peters und Philipp Schneider.Collin startend in der Gewichtsklasse bis 55kg scheiterte nur knapp an den 42kg im Reißen schaffte aber dagegen die 50kg im Stoßen im dritten Versuch. Jüngster Teilnehmer von Angermünde Philipp Schneider war in seinen erst zweiten Wettkampf bei der ein und anderen Disziplin noch sehr aufgeregt, konnte aber wie schon zuvor bei den Kindern B seine technischen Fertigkeiten beim Reißen verbessern. Auf dem zweiten Platz präsentierten sich Benedikt Drafz Schüler Gewichtsklasse bis 67kg und Sven Brüssow Kinder A Gewichtsklasse bis 45kg. Beide zeigten im olympischen Zweikampf die größten Verbesserungen. Mit einem undankbaren vierten Platz musste sich diesmal Routinier Tino Jahnke Schüler Gewichtsklasse bis 73kg zufrieden geben. Nach erfolgreichen Start im Reißen mit persönlicher Bestleistung von 61kg ließen die Kräfte im Stoßen dann nach. Auch in der Athletik konnten keine weiteren Punkte gut gemacht werden, somit nur der Medaillenlose Platz.

25.05.2019

Im Rahmen der diesjährigen 25. Kinder –und Jugendsportspiele fanden die Wettkämpfe im Gewichtheben in diesem Jahr in Schwedt statt. Die TSG Angermünde nahm mit 11 Sportlerinnen und Sportler teil. Nach der Einteilung aller Sportler begannen die ersten Hebungen in den Altersklassen 2002 bis 2006 Jugend und Schüler. Hier kämpften in der Gruppe der Schüler im olympischen Zweikampf Tino Jahnke, Benedikt Drafz und Collin Peters. Letztere begannen ihre erste Hebung im Reißen mit 34kg und konnten mit 5kg mehr im zweiten und dritten Versuch ihr erstes Leistungsplus verzeichnen. Im Stoßen gab es noch mal ein hartes Kopf an Kopf rennen zwischen Collin und Benedikt. Am Ende siegten beide in ihren Altersklassen mit 88kg im Zweikampf für Benedikt Drafz Jahrgang 2005 und 87kg für Collin Peters Jahrgang 2006. Auch Tino Jahnke Jahrgang 2004 konnte sein Zweikampfergebnis mit 60kg im Reißen und 75kg im Stoßen um 5 kg verbessern wofür es Silber gab. Zeitgleich zum olympischen Zweikampf kämpften die Kinder der Jahrgänge 2007 bis 2014 in den athletischen Disziplinen Schlussweitsprung, Kugelschocken und Anristen bei den Älteren sowie 12m Umkehrsprint bei den jüngeren. Zurückliegend zum letzten Wettkampf war die Vorbereitungszeit sehr lang was sich positiv auf die Ergebnisse in den Schnellkraftübungen auswirkte. So konnte sich Sven Brüssow Kinder A, Julia Busch, Frederik Ruh und Malte Rudick Kinder B im Kugelschocken verbessern. Aber auch der Schlussweitsprung von Malte und Jakob Hönicke mit 1,73m und 1,59m sind ein Resultat intensiven Trainings. Bei den Kinder C Jahrgang 2011/ 2012 stritten Philipp Schneider und Finn Ostwald in ihrem ersten Wettkampf um Bestleistungen. Nach dem athletische Teil folgte der Olympische. Hier hob als erster in der Gruppe der Kinder A Sven Brüssow. Sven erreichte mit 18kg im Reißen und 20kg im Stoßen Platz 3. Bei den Kinder B absolvierte Malte Rudick mit 8kg seinen ersten Versuch gefolgt von Jakob Hönicke mit 10kg, Frederik Ruh 11kg und Julia Busch 13kg. Auch bei den nachfolgenden Hebungen konnten gute Werte von 3,9 bis 4,9 Technikpunkte erzielt werden. Was neu ist mit diesem Wettkampf ist die erstmalige Demonstration des Stoßens bei den Kinder B. Aber auch hier zahlte sich die intensive Vorbereitungszeit aus, erste Erfolge im Umgang mit der Hantel waren der Preis. So erreichten im Jahrgang 2009 Julia Busch, Frederik Ruh und Malte Rudick Platz 1 gefolgt von Jakob Hönicke mit Platz zwei. Bei den Kindern C nahmen Philipp Schneider und Finn Ostwald Silber und Bronze mit nach Hause.

 

04.05.2019

An den diesjährigen Landesmeisterschaften im Bankdrücken in Lauchhammer nahmen Hubert Gramsch und Helmut Hasse von der TSG Angermünde teil. Für beide Sportler stand dieser Wettkampf nicht auf der Prioritätenliste zu Beginn des Jahres. Umso überraschender dann der Sieg in den Altersklassen III und IV. Herausragend hier die Leistung von Helmut Hasse startend in der Altersklasse III Gewichtsklasse bis 120 kg der mit drei Versuchen 140kg zur Hochstrecke brachte und somit seinen Kontrahenten weit hinter sich ließ. Hubert Gramsch als leichtester Sportler mit 57,2 kg an diesem Tag startete in der Gewichtsklasse bis 59 kg in der Altersklasse IV. Sein bewältigtes Hantelgewicht von 100kg ist nach wie vor Landes –und Deuschlandrekord in dieser Gewichtsklasse.

 

Freunde am miteinander! Interesse geweckt? Dann rufen Sie gleich an!