Medaillen für TSG Heber

 

17.11.2018

Aus sechs Vereinen des Landes Brandenburgs starteten 47 Sportlerinen und Sportler in der Finalrunde der Athletikliga in Frankfurt/O. Diese Zahl setzt sich aus den drei Besten jeder Altersklasse bei den Schülern Jahrgang 2003 bis 2005 und den Kinder A bis D Jahrgang 2006 bis 2012 und jünger zusammen. Von der TSG Angermünde qualifzierten sich Collin Peters, Julia Busch und Malte Rudick. Alle drei nahmen mit Erfolg an den Vorrunden teil und erreichten durch hohe Gesamtpunktzahlen den Sprung ins Finale. Gekämpft wurde im olympischen Zweikampf sowie der Athletik. Herausragend hier Collin Peters mit der höchsten Tagesweite von 9,01m im Kugelschocken und 2,12m im Schlussweitsprung sowie der Zeit von 13,0sek im Hindernislauf H 1. Persönliche Bestleistung auch im Reißen durch geschaffte 30kg und Technikwert von 6,5 Punkten. Letztlich fehlten durch drei nicht geschaffte Wiederholungen im Bankziehen (zu erreichende Anzahl 15 Wiederholungen) wertvolle Punkte für den Sieg und damit Platz 2.  In der Gruppe der Kinder B und C dominierten Julia Busch und Malte Rudick. Mit einem guten Leistungsniveau in allen sechs athletischen Disziplinen und der olympischen Teilübung Reißen erreichten beide Gold. Trotz durchschnittlicher Teilnehmerzahl von neun in allen Vorrunden reichte es diesmal nur für Platz fünf in der Vereinswertung. Diese setzt sich aus der Anzahl der Sportler pro Verein und Wettkampf und der  erreichten Platzierung zusammen. Für jede Platzierung 1 bis 16 werden Punkte vergeben bsp. Platz 1 = 16 Punkte. Der Verein mit der höchsten Gesamtpunktzahl aus den Platzierungen und den Vorrunden ist dann Sieger.

Angermünder Judoka in Neu Zittau erfolgreich

Das Neu Zittauer Freundschaftsturnier ist bereits seit Jahren fester Bestandteil im Wettkampfplan der Judoabteilung der TSG Angermünde. Am 10. November  fand dieses zum 8. Mal statt. In diesem Jahr machten sich 23 Athleten dazu auf den Weg nach Neu-Zittau bei  Erkner. In der Alterklasse U9 gingen Nele Kriegel  (-40kg) und Arian Hansen (-31kg) an den Start. Kriegel gewann zwei Kämpfe, einen davon mit einem sauberen Uki-goshi (Hüftwurf), musste sich nur im Finale geschlagen geben und sicherte sich damit die Silbermedaille. Hansen konnte alle vier Kämpfe gewinnen und somit die Goldmedaille erzielen. In der U 11 stellten sich 6 Kämpfer ihren Gegnern. Larissa Fritz (-40kg), Lars Fritz (-37kg), Moritz Müller (-28kg), Miron Kitowski (-25kg) und Nora Meißner (-40kg) erzielten Bronze. Jeremy Schmidt (-40kg) erkämpfte sich hier den 5.Platz. Die Altersklasse U13 vertraten Elfriede Raspe (-34kg) mit dem 2.Platz und Tilo Päplow (-34kg) mit Rang 3. Mit 9 Angermündern war die Klasse U16 am stärksten besetzt. Hier sicherte sich Karla Metzdorf  (-50kg) die zweite Goldmedaille für die TSG. Mary Panzer, ebenfalls -40kg, Alexander Fengler (-42kg) und Advena Kmiecik (-55kg) kamen auf Rang 2. Bronze erkämpften sich Leonie Steffan (-40kg), Christian Bock (-63kg), Anneliese Raspe (-55kg) und Maiko Ziehbart (-63kg). Jeremy Wienrich (-63kg) erhielt den 5. Platz. In der U18 konnte Johann Lossin (-63kg) alle drei Kämpfe  vorzeitig mit vollem Punkt gewinnen  und so Gold für Angermünde holen. Florian Kipka erkämpfte sich in der Klasse -70kg die Silbermedaille. Pascal Schmidt (-63kg) und David Hiller (-70kg) sicherten sich Rang 3. Besonders herausragend waren an diesem Wettkampftag die drei Goldmedaillen von Hansen, Metzdorf und Lossin, aber auch der Kampfgeist von Moritz Müller, der 6-mal auf die Tatami ging und somit die meisten Kämpfe absolvierte. Unterstützt wurden die Angermünder von ihren Kampfrichtern (Janet  und Stefan Baumgart) und Trainern (Nico Meißner und Axel Metzdorf).

TSG erfolgreich mit fünfmal Gold

13.10.2018

Mit einem Aufgebot von 9 Sportlern nahm die TSG Angermünde an der letzten Vorrunde der Athletikliga in Schwedt teil. Gestartet wurde wie in den vorherigen Kämpfen in den Kategorien Schüler und Kinder A bis D der Jahrgänge 2003 bis 2012 und jünger. Gestritten wurde im olympischen Zweikampf sowie in weiteren fünf bis sechs Disziplinen bestehend aus Schnellkraft –und Kraftübungen. Jeder konnte sich durch die lange Vorbereitungszeit seid Ende der Sommerferien gründlich auf diesen Wettkampf vorbereiten. Das spiegelte sich vor allem in den Leistungen von Tino Jahnke und Collin Peters startend in der Gruppe der Schüler und Kinder A wieder. So erreichte Tino mit besserer Technik ein Zweikampfergebnis von 117kg sowie Weiten von 11,10m und 2,30m im Kugelschocken und Schlussweitsprung Platz 2. Mit einen Platz besser und damit Gold für Collin Peters durch besserer Technik sowie der höchst zu erreichenden Anzahl von 10 Klimmzügen. Aber auch die Weite von 2,03m im Schlussweitsprung trugen zum Erfolg bei.  Gold auch für Neueinsteiger Dean Richter in seinem ersten Wettkampf bei den Schülern Jahrgang 2005. In der Gruppe der Kinder B kämpften 10 Sportlerinnen und Sportler aus drei Vereinen in den Disziplinen Reißen, Schlussweitsprung, Kugelschocken, Bauch –und Rückenmuskeltest, H 1 und dem Turnen (Handstützüberschlag seitwärts). Hier dominierte Julia Busch durch Verbesserungen in den Schnellkaftübungen Kugelschocken und Schlussweitsprung und erreichte Gold. Auch Frederik Ruh stand in seinem erst zweiten Wettkampf ganz oben auf dem Siegertreppchen gefolgt von Jakob Hönicke und Neueinsteiger Sven Brüssow mit Platz 2. Justin Goede komplettierte das Sechstett und schaffte Platz 5. Nach wie vor ungeschlagen präsentierte sich Malte Rudick mit Platz 1 durch eine hervorragender Weite von 1,73m im Schlussweitsprung bei den Kindern C. Mit dieser letzten Vorrunde steigt die Spannung bei allen Beteiligten in der Staffel Nord sowie Süd die mindestens an zwei Wettkämpfen teilgenommen haben müssen, um unter die drei Besten in den Jahrgängen in die Finalrunde am 17.11.18 in Frankfurt/O zu kommen.    

 

Uckermärker Judoka trainieren an der Ostseeküste bei Sonne und auch bei Regen

Die Judoka des Prenzlauer Judosportvereins und der TSG Angermünde absolvierten, nunmehr schon zum fünften Mal, in der ersten Ferienwoche ein gemeinsames Trainingslager an der Sportschule Zinnowitz auf Usedom. Aufgrund der umfangreichen Bauarbeiten am Unterbringungs- und Versorgungstrakt der Sportschule musste das Quartier im ca. 14 km entfernten Peenemünde genommen werden. Die Entfernung wurde, jedenfalls an regenfreien Tagen mit dem Fahrrad bewältigt, so konnte die Erwärmung in der Halle auf ein Minimum reduziert werden.

Die Zusammenarbeit beider Vereine bietet die Möglichkeit, ein inhaltlich breiteres und individuelleres Angebot an Trainingsmöglichkeiten auf der Matte im Stand und Boden, sowie Krafttraining an den Geräten anzubieten.  Dabei war es von Vorteil, dass die Angermünder Albrecht Fengler und Axel Metzdorf,  den Kraft- und Spieleanteil bzw. das Technikerwerbstraining Judo (Stand) und die Prenzlauer Juliane Gleboczyk und Sigmar Klamann das Technikerwerbstraining Judo (Boden), sowie die gezielte Vorbereitung auf die nächste Kyu-Gradierung übernommen hatten.

Die Organisation der einzelnen Trainingseinheiten in der Halle, sowie des Spass- und Spielanteiles gestaltete sich in diesem Jahr etwas problematisch, weil zwischen Unterkunft und Tatami 14 km lagen und es neben Sonne, auch reichlich Regen gab, der einen Strandaufenthalt nur kurzfristig erlaubte. Aber dies tat der Stimmung keinen Abbruch und bei Regen in der Ostsee baden hat den Vorteil, dass der Körper schon etwas abgekühlt ist und der Sprung in die Wellen zügig erfolgen kann.

Wie in jedem Jahr, wurden die Trainingsfortschritte bei einem Randori (Übungswettkampf) mit den Judoka von Einheit Zinnowitz mit Erfolg getestet. Ebenfalls schon Tradition ist die Kyu-Prüfung am letzten Traingstag für allle interessierten Judoka.  Von der Möglichkeit, sich der Kyu-Prüfung zu stellen, wurde reichlich Gebrauch gemacht. Mit neuen Kyu-Graden konnten Clemens, Tilo, Miron, Lilly, Leonie, Kaja, Emily, Florian, Martin und Janek die Heimreise antreten. Eine solches Trainingslager ist nur mit Unterstützung der Eltern, Sponsoren und Förderer des Prenzlauer und Angermünder Judosports realisierbar, dafür Danke.

 

 

Gewichtheber beim Campen

Mit einem tollen Abschluss am Parsteinsee beendeten die Gewichtheber der TSG das erste Sporthalbjahr. Petrus meinte es in diesem Jahr besonders gut und bot die besten Voraussetzungen zum Baden und Campen. Alle Mitglieder hatten in den drei Tagen viel Spaß ausgelassen zu baden und die vielseitigen Möglichkeiten auf dem Campingplatz zu nutzen. Am Ende ließ der Trainer Herr Meier das letzte halbe Jahr das durch 27 Medaillen in sieben Wettkämpfen sehr erfolgreich war Revue passieren. An dieser Stelle ein Dank an Frau Busch und Frau Peters für die Unterstützung bei den Vorbereitungen und der Durchführung.    

Hubert Gramsch als Altersklassenbester im Bankdrücken

14.07.2018

Zum siebenten mal trafen sich Sportler aller Altersklassen und Gewichtsklassen aus dem Land sowie aus Polen zur ersten offenen Deutsch- Polnischen Meisterschaft im Bankdrücken. Die besten Voraussetzungen für Höchstleistungen in dieser Disziplin sind natürlich ein breites Publikum. Das hatten alle Athleten durch den Start auf der Bühne des Frankfurter Stadtfestes unter dem Namen „Bunter Hering“. Für die TSG Angermünde starteten Helmut Hasse, Thomas Hasse, Denny Milenz und Hubert Gramsch. Erster unter der Hantel mit einem Anfangsgewicht von 135kg war Thomas Hasse. Auch der nachfolgende mit 140kg konnte souverän in die Wertung gebracht werden. Der Dritte mit 145kg war dann doch noch zu schwer. Zweitältester an diesem Tag Hubert Gramsch Altersklasse 4 Gewichtsklasse bis 66kg stieg mit 100kg ins Wettkampfgeschehen ein und stellte mit den beiden weiteren Steigerungen auf 107,5kg ein  inoffiziellen Rekord in dieser Gewichtsklasse auf. Rekorde können nur bei Landes oder- Deutschen Meisterschaften aufgestellt werden. Weiterer Starter für die TSG Denny Milenz schaffte mit zwei gültigen Versuchen 120kg. Senior Helmut Hasse bewältigte ebenfalls die 140kg scheiterte aber ebenso wie Junior Hasse an den 145kg im dritten Versuch. Am Ende konnten folgende Platzierungen erreicht werden. Die Punkte für die Platzierung kommen zustande durch den Relativpunktabzugswert der auf das gewogenen Körpergewicht vergeben wird. Dieser wird mal dem Hantelgewicht gerechnet.  Platz 1 in der Altersklasse und Platz 10 in der Gesamtwertung Hubert Gramsch gefolgt von Thomas Hasse mit Platz 3 in der Gewichtsklasse bis 105kg und 17 in der Gesamtwertung. Helmut Hasse erreichte Rang 2 und schaffte den 20 Platz. Danny Milenz erzielte mit einer Verbesserung um 17,5kg zum Vorjahr Platz 5 in der Gewichtsklasse bis 93kg und Platz 24. In der Mannschaftswertung fehlten am Ende 6 Punkte für den dritten Platz.    

Freunde am miteinander! Interesse geweckt? Dann rufen Sie gleich an!