• Gewichtheben
  • Boxen
  • Schach
  • Volleyball

Training in der Pandemie

05.04.2021

Training der Gewichtheber in der Pandemie

Trainingsausdauer gepaart mit einer Fahrradtour, dass waren die ersten Trainingsansätze für sieben junge Gewichtheber in der ersten Ferienwoche. Bevor es losging posierten alle Sieben noch mit neuen Outfit dank der Vereinsscheine für Vereine von Rewe vor der Kamera. Ziel bei tollem Wetter war der Wolletzwald der mit vielen Herausforderungen wie Situps, Liegestützen und Hangeln regelrecht dazu einlud. Nach der ersten Pause die ersten Situps. Danach ein kurzer Sprint über 30m und anschließender Staffel. Erste Schweißtropfen bildeten sich auf der Stirn die sich bei den folgenden Übungen wie Liegestütze und Hangeln vermehrten. Vor allem das Hangeln erforderte viel Mut und Koordination um ein Stück auf dem Seil zu absolvieren. Hier zeigten die beiden jüngsten Leon Grambauer und Finn Domdera schon viel Geschick. Aber auch der Spaß kam an diesem Tag nicht zu kurz als ein nachgebender Baum ein Teil der Sitzenden ins Laub fallen ließ. Zum Abschluss eine Schnipseljagd an deren Ende eine Überraschung wartete. Allen hat dieser Tag sehr gefallen worauf ein Zweiter geplant wurde. An diesem war das Ziel den Wollotzsee mit dem Fahrrad zu umfahren. Leider spielte das Wetter nicht so mit wie am ersten Tag was viele an ihre Leistungsgrenze brachte und zum vorzeitigen Abbruch führte. Weitere Aktivitäten sind geplant, um in der Coronazeit sportlich fit zu bleiben. 

 

Baldiger Trainingsbeginn

Hallo Sportfreunde, Mitglieder liebe Eltern. Der Frühling steht vor der Tür und damit Veränderungen im Umgang mit den Corona Regelungen. Die Aussicht auf einen baldigen Beginn des Trainings rückt immer näher. Wir wollen hoffen, dass Politik und Kommunen bald grünes Licht geben damit es endlich wieder losgehen kann. Um es allen etwas leichter zu machen habe ich für alle Mitglieder ob jung oder alt ein kleines Startpaket gepackt. Denn wir waren ja trotz der Pandemie nicht ganz untätig. So habt ihr fleißig bei Rewe eingekauft, um Scheine für Vereine zu sammeln, um diese in Hoodies umzuwandeln. Dafür nochmal mein Dank. Wie ihr auf dem Bild seht gibt es neben der Kleidung auch einen Kalender sowie ein Maskottchen für die Kids. Der kleine Mann ganz rechts in rot soll nicht vergessen werden und liegt mit bei. Die Übergabe wird demnächst gestartet. Bis dahin drückt die Daumen, das wir uns bald beim Training wiedersehen. Euer Abteilungsleiter und Trainer der Abteilung Gewichtheben.     

Bronze für Benedikt

24.10.2020

Trotz steigender Coroner -Infektionszahlen war es möglich wie geplant die Landesmeisterschaften bei den Schülern und der Jugend durchzuführen. Wie schon zu den zurückliegenden Meisterschaften der Kinder war auch diesmal der AC Potsdam Ausrichter. Von der TSG Angermünde hob Benedikt Drafz in der Altersklasse der Schüler Jahrgang 2005. Benedikt, seid Anfang des Jahres  Sportschüler am Olympiastützpunkt Frankfurt/O hatte bisher eine gute Entwicklung genommen. Das zeigt schon die Leistung von 152kg im Zweikampf beim Oberlausitzturnier in Görlitz. Auch für diese Meisterschaft hatte sich Benedikt viel vorgenommen. Sein Anfangsgewicht von 68kg im Reißen bewältigte Benedikt souverän. Auch die nachfolgende Steigerung auf 72kg war sicher. im Dritten fehlte dann die Entschlossenheit für die 75kg. So wie es im Reißen endete so begann auch das Stoßen mit 80kg durch nachdrücken und somit ungültig. Jetzt waren Konzentriertheit und Konsequenz gefordert. Diese hatte Benedikt bei den nachfolgenden Versuchen und schaffte die 83kg. Am Ende standen 155kg im Zweikampf und ein Plus von 3kg. Nicht das erwünsche Ergebnis aber mit 247,10 Punkten ein Platz mit Bronze auf dem Siegerpodest.

Erfolgreicher Auftritt der TSG bei den Landesmeisterschaften

26.09.2020

Mit einem guten Konzept zur Umsetzung der Hygienevorgaben konnte der AC Potsdam wie geplant die diesjährigen Landesmeisterschaften der Kinder in der Landeshauptstadt ausrichten. Aus sieben Vereinen reisten 52 junge Heber der Jahrgänge 2008 bis 2013 und jünger an. Für die TSG starteten Julien Tech Kruse, Sven Jabs, Jakob Hönicke, Fynn Hofmann, Felix Hoppe, Luca Siedschlag und Leon Grambauer. Alle sieben überzeugten durch ihre Ergebnisse, dass sich der Trainingsfleiß der letzten Monate gelohnt hat. So konnten Julien Tech Kruse Jahrgang 2008 mit einem Zweikampfergebnis 67kg durch 32kg im Reißen und 35kg im Stoßen ein Plus von 11kg erzielen. Teamkamerad Sven Jabs schaffte im Reißen 29kg und scheiterte nur knapp durch Nachdrücken an den 35kg im Stoßen. In der anschließende Athletik bestehend aus Schlussdreisprung, 30m Sprint, und Klimmzüge punktete Julien im Sprung mit 6,05m sowie Sprint mit 5,4sek und erreichte damit Bronze gefolgt von Sven Jabs mit Platz vier. Im Jahrgang 2009 hoben Jakob Hönicke und Fynn Hofmann. Beide kämpften zuerst in der Athletik wo sich Jakob im Schlussdreisprung verbesserte. In der ersten Teildisziplin des olympischen Zweikampfes dem Reißen war nach 18kg im ersten Versuch Schluss bei Jakob. Eine Blockade ließ die nachfolgenden Versuche nur in eine Zugbewegung enden. Konzentrierter dann die drei Stoßversuche und geschafften 24kg wofür es einen Technikwert von 5,3 und die Bronzemedaille gab. Fynn überzeugte in seinem erst zweiten Wettkampf mit guten technischen Fertigkeiten durch Werte von 5,5 und 6,0 im Reißen und Stoßen und erreichte Platz vier. Im Jahrgang 2011 stand Felix Hoppe durch eine Bestweite von 4,85m im Schlussdreisprung ganz oben auf dem Siegerpodest. Bei den jüngsten der Jahrgänge 2012 und 2013 stritten Luca Siedschlag und Neueinsteiger Leon Grambauer um die vorderen Plätze. Was bei beiden noch etwas unkonzentriert im ersten Versuch durch zu frühes ablegen der Hantel begann  endete mit recht guten Technikwerten von 3,4 und 3,3 Punkten im Reißen. In der anschließenden Athletik bestehend aus Kugelschocken, Schlussweitsprung, Bauchmuskeltest und 12m Wechselsprint erzielte Luca die zweithöchste Tagesweite von 7,45m im Schocken in seinem Jahrgang und erreichte damit Silber. Aber auch Leon überzeugte in seinem ersten Wettkampf mit Silber, konnte aber noch nicht alle Leistungsreserven voll ausschöpfen. Die Wertung erfolgte in den Jahrgängen und war abhängig von der Anzahl der Startenden. So gab es bei mehr als sechs gemeldeten Hebern in jedem Jahrgang zwei Gruppen in der gewertet wurde. Neben der Einzelwertung gab es auch eine Vereinswertung die sich nach der Anzahl der Startenden aus jedem Verein richtet. Hier erreichte die TSG Platz vier hinter Schwedt, Potsdam und Frankfurt/O. In der Ermittlung der drei Punktbesten aus jedem Verein erkämpfte die TSG dank Julien Tech Kruse, Sven Jabs und Felix Hoppe den dritte Platz hinter Potsdam und Frankfurt/O.      

Gewichtheber wieder im Training

 

Durch  Corona kam das Training bei den Gewichthebern fast zum erliegen. 

Seid Mai lockerten sich die Abstands -Regeln und Training im Freien sowie mit dem gewissen Abstand in Räumen mit geringer Anzahl war wieder möglich. 

Der Lohn nach Training im Freien und Fahrradtour war ein leckeres Eis.

14.09.2020

Viele der Mitglieder haben in den Sommerferien durchtrainiert in der Hoffnung endlich ihren Trainingsfleiß in einem Wettkampf zu demonstrieren. Jetzt ist es endlich so weit. Der AC Potsdam diesjähriger Ausrichter der Landesmeisterschaften bei den Kinder darf am 26.09. diese Meisterschaft durchführen. Natürlich sind die Vorgaben durch das Gesundheitsamt wie Einhaltung der Abstandsregeln, tragen des Mund -Nasenschutzes oder keine Teilnahme der Eltern sowie kein Publikumsverkehr beträchtlich. Aber jeder Sportler kann endlich wieder sein Leistungsvermögen in einem Turnier abrufen. Von der TSG nehmen sieben junge Heber der Altersklasse 12/ 11/ 10/ 9/ 8 und jünger teil.   

 

 

Achtmal Edelmetall für TSG Heber

 

Mit zwölf Sportlern nahm die TSG Angermünde am ersten Athletikligavergleich in der Staffel Nord teil. Ausgetragen wird die Athletikliga in zwei Staffeln in Nord und Süd. In der Nordstaffel kämpfen drei Vereine der TSV Blau Weiß 65 Schwedt, SV Motor Eberswalde und die TSG Angermünde. Zeitgleich stritten in der Südsstaffel ASK Frankfurt, USC Viadrina, AC Potsdam und TSV Cottbus um die Medaillen. Gehoben wurde in der Kategorie Schüler Jahrgang 2005 bis 2013 und Kinder A bis C und jünger Jahrgang 2008 bis 2013. Nach der Einteilung aller Sportlerinen und Sportler zuerst für die TSG Felix Hoppe und Philipp Schneider. Beide wechselten zu Beginn des Jahres den Jugendbereich von den Kinder C zu den Kindern B  was bedeutet, dass beide sich zum ersten mal in der Disziplin Stoßen bewähren mussten. Nach drei gültigen Versuchen im Reißen war die Aufregung in der zweiten olympischen Disziplin doch etwas groß. Letztlich überzeugten Beide mit ersten technischen Fertigkeiten beim Stoßen mit 3,2 und 2,4 Technikpunkten. Weitere Punkte kamen im zweiten Teil der Athletik in den Übungen Schlussdreisprung, Kugelschocken und Lauftest dazu. Am Ende war ein Platz auf dem Siegertreppchen mit Silber für Philipp Schneider und Bronze für Felix Hoppe sicher. Technisch Versierter zeigte sich Benedikt Drafz Schüler Jahrgang 2005 in seinen sechs gültigen Versuchen mit 55kg im Reißen und 70kg im Stoßen. Auch die Verbesserungen im athletischen Teil brachten den nötigen Punktgewinn für Gold in dieser Kategorie. Zeitgleich zum olympischen Zweikampf kämpften die Kinder A Jahrgang 2008 und 2009 sowie Kinder C 2011 und jünger in der Athletik. Bei den Kindern A war die TSG mit sieben Sportlern vertreten. Punkten konnte hier Sven Jabs in den Disziplinen Kugelschocken mit 7,12m und 5,57m im Schlussdreisprung. Aber auch Frederik Ruh und Jakob Hönicke machten Tempo im Lauftest durch Zeiten von 14,0 und 14,7sek. Nach dem athletischen Teil dann der Olympische. Hier boten sich Julien Tech Kruse und Sven Jabs Jahrgang 2008 ein Kopf an Kopf Rennen. Beide erreichten im Zweikampf mit 26kg im Reißen und 30kg im Stoßen 56kg. Am Ende entschied der Technikpunktwert und das Körpergewicht über die Platzierung die zugunsten mit Silber für Sven und Platz vier für Julien ausfiel. Kampfstark mit nur 0,75 Punkten unterschied im Zweikampf zweigte sich auch Jakob Hönicke und Frederik Ruh. Am Ende entschied die Zeit und Weite im Lauftest und Kugelschocken über die Platzierung mit Gold für Frederik und silber für Jakob. Justin Goede, Leon Fiehn und Fynn Hofmann komplettierten die Gruppe mit Plätzen sechs bis acht. Bei den jüngsten Kinder C nahm  Erstteilnehmer  Tom Koriath Jahrgang 2013 seine erste Medaille mit nach Hause gefolgt von Luca Siedschlag Jahrgang 2012 mit Silber.   

Freunde am miteinander! Interesse geweckt? Dann rufen Sie gleich an!