14.12.2019

Zum letzten Wettstreit in diesem Jahr trafen sich 55 junge Heberinnen und Heber in Frankfurt/O, um in der Finalrunde den Besten zu ermitteln. Aus sieben Vereinen des Landes Brandenburgs konnten sich die Stärksten drei aus jedem Jugendbereich und Jahrgang in den beiden Ligawettkämpfen für das Finale qualifizieren. Für die TSG Angermünde waren das Sven Jabs, Frederik Ruh, Jakob Hönicke, Julia Busch, Malte Rudick und Philipp Schneider. Benedikt Drafz musste seine Teilnahme wegen einer Verletzung absagen. Gekämpft wurde in der Gruppe der Schüler Jahrgang 2004 bis 2006 sowie der Kinder A bis D Jahrgang 2007 bis 2012 und jünger. Nach der Einteilung in die entsprechenden Riegen begann Sven Jabs den Wettkampf im olympischen Zweikampf.

Hier erkämpfte Sven mit 25kg im Reißen neue Bestleistung. Im Stoßen dagegen konnte Sven sein Leistungspotential nicht voll ausschöpfen und schaffte nur 25kg im dritten Versuch. Im zweiten Teil der Athletik konnte verlorener Rückstand wieder gut gemacht werden was am Ende aber nur für Platz 6 reichte. Zeitgleich stritten Kinder B bis D in den athletischen Disziplinen Kugelschocken, Schlussdreisprung und Pendellauf. Hier verbesserten sich Frederik Ruh, Jakob Hönicke, Malte Rudick und Julia Busch Kinder B mit Zeiten von 11,26sek bis 12,5sek. Aber auch die Weiten im Kugelschocken zeigen bei allen eine gute Vorbereitung. Im Schlussdreisprung wurde Malte Rudick mit 5,18m Tagesbester im Jahrgang 2010 gefolgt von Frederik Ruh mit der zweitbeste Weite von 5,35m im Jahrgang 2009. Aber auch die Ergebnisse in den Teildisziplinen Reißen und Stoßen lassen Erfolge erkennen. So konnte Jakob Hönicke mit verbesserter Technik 17kg im Reißen und 19kg im Stoßen bewältigen. Julia Busch verbesserte sich mit 24kg im Reißen und 27kg im Stoßen um 3kg und erreichte damit Gold. Ebenso Gold für Malte Rudick. Die dritte Medaille Silber erkämpfte Philipp Schneider startend bei den Kindern C Jahrgang 2011 durch Verbesserungen in drei Disziplinen. Bronze nahm Frederik Ruh mit nach Hause gefolgt von Jakob Hönicke mit dem vierten Platz. In der Vereinswertung stieg die TSG in diesem Jahr von Platz 5 auf Platz 4 auf.

 

Freunde am miteinander! Interesse geweckt? Dann rufen Sie gleich an!