15.06.2019

Austragungsort der diesjährigen Ostdeutschen Mehrkampfmeisterschaften war in diesem Jahr der AC Atlas Plauen. Aus drei Bundesländern Sachsen, Berlin und Brandenburg kämpften 94 junge Heberinnen und Heber der Jahrgänge 2005 bis 2009 in der Gruppe der Schüler und Kindern A und B um vordere Plätze. Für die TSG Angermünde starteten Benedikt Drafz, Julien Tech Kruse, Jakob Hönicke und Julia Busch. Nach einer fünfstündigen Anreise bei hochsommerlichen Temperaturen am Vortag begannen die Wettkämpfe im olympischen Zweikampf und der Athletik bestehend aus Kugelschocken, Schlussdreisprung, Bankdrücken, Hindernisslauf H 1 und 30m Sprint. Gehoben wurde in 13 Gruppen leicht und schwer abhängig von der Teilnehmeranzahl und dem Körpergewicht. Erster an der Hantel für Angermünde war Jakob Hönick. Jakob zeigte sich in seinem ersten Versuch mit 14kg noch sehr nervös konnte dann aber mit der zweiten Hebung einen recht guten Technikpunktwert erzielen. Zweite Heberin in der Gruppe der Kinder B war Julia Busch. Auch Julia viel es schwer sich zu konzentrieren und hob mit 18kg zweimal ungültig. Jetzt war Fingerspitzengefühl und Mut machen von Trainer und Eltern angesagt um den dritten gewährten Versuch in die Wertung zu bringen was dann auch mit einem Technikpunktwert von 4,5 gelang. Nach dem nervösen Start im Reißen konnten beide in der Athletik durch Bestleistungen punkten. So sicherte sich Julia mit der Weite von 5,95m im Kugelschocken und der Zeit von 13,7sek im Hindernislauf den Platz ganz oben auf dem Siegerpodest. Aber auch Jakob gelang es in vier Disziplinen sich zu verbessern. Leider reichte es diesmal nur für Platz fünf. In der Gruppe der Kinder A hob Julien Tech Kruse. Auch Julien fand bei diesen Temperaturen nicht so richtg in den Wettkampf und brachte mit 22kg nur eine Hebung in die Wertung. Besser lief es bei den athletischen Übungen Bankdrücken und Schlussdreisprung. Aber auch hier reichten die Werte am Ende nur für Platz 8. Vierter Heber für die TSG Benedikt Drafz hob in der Gruppe der Schüler Jahrgang 2005. Benedikt bestritt seinen Wettkampf zuerst in der Athletik. Hier gelang ihm ein Punktplus im Bankdrücken mit der geforderten Anzahl von 15 Wiederholungen. Bei den weiteren Disziplinen konnten keine Leistungssteigerungen erreicht werden. Nach einer sehr langen Pause der olympische Teil. Hier konnte mit 43kg im Reißen noch mal Bestleistung erzielt werden. Im Stoßen wurden die 53kg im dritten Versuch anvisiert, konnten aber durch einen technischen Fehler (Nachdrücken) nicht in die Wertung gebracht werden damit nur Platz 8.

Freunde am miteinander! Interesse geweckt? Dann rufen Sie gleich an!