Am Sonnabend den 8. September machten sich 9 Judoka des TSG Angermünde auf den Weg nach Fürstenwalde zum Internationalen Stadtpokal, der bereits zum 7. Mal stattfand. Um die begehrten Pokale zu erkämpfen waren nicht nur Vereine aus Brandenburg, Berlin und Sachsen, sondern auch aus Polen und Tschechien angereist.

Die Angermünder Judokämpfer waren in der U 9 mit  6 Sportlern besonders stark vertreten und ihr Plan einen Pokal in der Mannschaftswertung zu holen ging auf. Mit Willy Habermann (-20 kg) und Julius Döbler (-35 kg) hatte der TSG zwei erfahrene Kämpfer auf der Tatami, beide setzten sich souverän in ihrer Gewichtsklasse durch und holten Gold.  Johann Meißner, der auch schon mehrere Wettkämpfe bestritten hat, musste in der stark besetzten Gewichtsklasse -25 kg starten, zeigte aber hervorragende Form, kämpfte sich aus seinem Pool heraus und belegte den 3. Platz. Für Alexander Fengler

(-23 kg) und Duncan Strahlendorf (-28 kg) war es das erste offizielle Turnier., Die beiden Nochweisgurte  bewiesen in ihren je 3 Kämpfen Mut und  Kampfgeist. Leider reichte es bei beiden nicht für eine Platzierung. Auch für  Anneliese Raspe, die einzige weibliche Starterin in der U 9 war es der  erste offizielle Wettstreit. Sie zeigte hier ihr Talent für den Judosport, gewann alle Kämpfe und erhielt verdient die Goldmedallie.   Somit konnte die TSG Angermünde mit deutlichem Vorsprung vor dem 4. Platzierten  ihren ersten wohlverdienten Pokal für Platz 3 in der U 9 mit nach Hause nehmen.

In der U 13 starteten Thalia Döbler, Luca Nahs und Arnd Metzdorf. Thalia musste aus Mangel an Gegnerinnen in ihrer eigentlichen Gewichtsklasse -46 kg, in der nächst höheren (-52 kg) antreten und erkämpfte sich dort den 2. Platz. Luca (-40 kg) hatte es mit sehr starken Gegnern zu tun, am Ende reichte es aber doch für Bronze. Arnd setze sich am Anfang souverän  mit 2 Siegen durch, musste dann aber den Kampf um Platz 3 wegen einer Verletzung aufgeben und bekam somit den 5. Platz

Freunde am miteinander! Interesse geweckt? Dann rufen Sie gleich an!