Trainingslager 2017

Eine schöne Tradition fortsetzend, machten sich die uckermärkischen Judoka des Prenzlauer Judosportvereins und der TSG Angermünde gemeinsam auf den Weg ins Trainingslager an die Ostsee nach Trassenheide/Zinnowitz.

In diesem Jahr galt es einige organisatorischen Hürden zu meistern, denn der Verwaltungs- und Unterbringungskomplex der Sportschule Zinnowitz wird umfassend saniert, so dass im Erholungszentrum Trassenheide Quartier genommen werden mußte. Der Weg zur Trainingshalle wurde dann mit dem Fahrrad absolviert, quasi als Erwärmung. Die beiden Vereine nutzten das Trainingslager, um sich auf die kommenden Wettkampfhöhepunkte der Altersklasse U13/U15 weiblich/männlich vorzubereiten, neue Graduierungen abzulegen und natürlich viel Spass zu haben.

Unter Leitung von Sigmar Klamann und Axel Metzdorf sowie Juliane Gleboczyk, die seit über einem Jahr die Anfängergruppe trainiert, wurden neue wettkampfrelevante Techniken erlernt und getestet. Die notwendige Kondition und Athletik konnten die Jugendlichen beim Fitnesstraining mit Albrecht Fengler erwerben.

Bevor es Frühstück gab, stand Frühsport am Ostseestrand und anschließendem Bad in der Ostsee auf dem Programm. Danach rauf aufs Fahrrad und ab zur Halle für die erste Trainingseinheit auf der Tatami (Matte). In Absprache mit dem ortsansässigen Judoverein in Zinnowitz gab es ein Randori-Turnier (Übungswettkampf) mit Eintracht Zinnowitz und dem JC Leipzig. Die Sachsen bereiteten sich ebenfalls in einem Trainingslager auf die Wettkampfhöhepunkte vor. Die Ergebnisse des Übungswettkampfes sollten nicht überbewertet werden, aber die Uckermärker machten eine gute Figur.

Sofern kein Mattentraining angesetzt war und das Wetter es erlaubte, war Strand angesagt. Das Volleyballspielen klappte auch schon besser, als vor einem Jahr und einige versuchten sich sogar im Wellenreiten.  

Von der Möglichkeit sich auf den nächsten Kyu-Grad vorzubereiten und diesen am letzten Tag des Trainingslagers abzulegen, wurde reichlich Gebrauch gemacht. Mit neuen Kyu-Graden konnten Kaja, Lilly, Stella, Mary, Clara, Karla, Advena, Danny, Richard, Armin und Janek die Heimreise antreten.

Auch wenn das Wetter diesmal nicht optimal war, zwei Tage „Land unter“, blieb noch Zeit für den Besuch eines Hafenfestes in Peenemünde und eines Erlebnisparks auf Usedom. Der geplante Hindernissparcour im Outdoor-Park musste leider witterungsbedingt ausfallen, aber wird sicherlich im nächsten Jahr nachgeholt werden.

Eine solches Trainingslager ist nur mit Unterstützung der Eltern, Sponsoren und Förderer des Prenzlauer und Angermünder Judosports realisierbar, dafür Danke! 

 

Kreisunionsturnier in Bernau 10.06.2017

 Beim Kreisunionsturnier, das am 10.06.2017 stattfand, haben sich Judoathleten aus Vereinen der Landkreise Oberhavel, Barnim, Märkisch Oderland und Uckermark in Bernau getroffen, um die Besten unter ihnen zu ermitteln. 4 Angermünder Nachwuchsathletinnen der Altersklasse U11 machten sich dazu auf den Weg in die Hussitenstadt.  Laura Hecht (24 kg), Nora Meißner (33 kg) und Helene Bäsler (36 kg) hatten je vier Kämpfe zu bestreiten. Alle drei verloren ihren Auftaktkampf, zeigten aber Kampfgeist und steigerten sich dann mit jeder weiteren Auseinandersetzung. Sie konnten dann auch mal als Sieger von der Matte gehen und sicherten sich so je eine Bronzemedaille. Elfriede Raspe (30 kg) hatte nur einen Kampf zu bestreiten und erlangte die Silbermedaille. So konnte am Ende des Turniers jede Kämpferin eine Medaille mit nach Hause nehmen, für die Angermünder ein Erfolg.

         Helene Bäsler in Aktion

 

 

12. Werner Heise Gedenkturnier

 

Am 21. Oktober findet das diesjährige Werner Heise Gedenkturnier im Haus der Genrationen in Angermünde statt.

 

Termin ist der 21. Oktober 2017. Anmeldung bis 08:30 am Spieltag im Spiellokal. Beginn der ersten Runde 09:00 Uhr.

Spielort Haus der Generation im Friedenspark in Angermünde. Startgeld Erwachsene 3,00 € und Jugendliche 1,50 €.

Gespielt werden 7 Runden nach Schweizer System.

Voranmeldung bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Vier Landestitel für TSG Heber

 

Karl Wolff bester in der Gewichtsklasse bis 30kg

15.07.2017

Zum letzten Championat vor den Sommerferien reisten 7 Sportler der TSG Angermünde zu den Landesmeisterschaften in der Gruppe der Kinder A bis C nach Cottbus. Aus sieben Vereinen des Landes Brandenburgs kämpften 48 junge Gewichtheber der Jahrgänge 2005 bis 2012 um die begehrten Medaillen. Gekämpft wurde im olympischen Zweikampf (Reißen/ Stoßen) und einem athletischen Teil bestehend aus Schlussdreisprung, Kugelschocken, Pendellauf  und dem Bauchmuskeltest  bei den Kindern C. Den Anfang machte die Gruppe der Kinder A Jahrgang 2005/ 2006. Erster an der Hantel Kean Aprin startend in der Gewichtsklasse bis 45kg schaffte in seinem ersten Wettkampf mit drei Versuchen 21kg und lag damit erst einmal vorn. Unkonzentriertheit und Nervosität in der zweiten Disziplin dem Stoßen brachten nur einen Versuch mit 19kg in die Wertung. Wertvolle Punkte kamen in der Athletik beim Schlussdreisprung 5,17m und dem Pendellauf 13,0sek dazu was letztlich die Silbermedaille brachte. Leonie Bielke startend in der Gewichtsklasse bis 40kg verbesserte ihr Zweikampfergebnis durch 21kg im Reißen und 23kg im Stoßen um 4kg und erreichte ebenfalls Silber. Zeitgleich zum olympischen Zweikampf kämpfte die Gruppe der Kinder B und C in der Athletik. In der stärksten besetzten Gewichtsklasse bis 30kg domenierte Karl Wolff durch Tagesbestleistungen im Pendellauf 11,4 sek, der Weite von 1,77m im Schlussweitsprung und 7,05 im Kugelschocken. Aber auch die Leistung von 15kg im Reißen durch besseren Technikwert versetzte seine fünf Kontrahenten auf die nachfolgenden Plätze. Weiterhin Landesmeister wurden in ihrer Gewichtsklasse Domenic Radtke bis 40kg und Luna Jolie Bielke bis 32kg. Beide verbesserten sich im Kugelschocken mit 5,05 und 5,40m. Mit Silber in der Tasche durch bessere Werte im Reißen und der Athletik kehrte Julien Tech Gewichtsklasse bis 40kg zurück. Der vierte Landestitel ging an die jüngste Teilnehmerin aus dem Angermünder Team Julia Busch Gewichtsklasse bis 28kg durch bessere Weiten im Kugelschocken 5,65m sowie Schlussweitsprung 1,32m und dem 12m Wechselsprint mit einer Zeit von 6,9sek. Mit vier Landestiteln und drei Silbermedaillen geht die Abteilung Gewichtheben in die wohlverdiente Sommerpause.

TSG Team erfolgreich im Bankdrücken

08.07.2017

Mit einem Aufgebot von fünf Sportlern nahm die TSG Angermünde Abteilung Gewichtheben an den offenen Meisterschaften im Bankdrücken teil. Ausrichter USC Viadrina schaffte in der Trainingsstätte des ASK in der Sportschule Frankfurt/O die besten Voraussetzungen, um Höchstleistungen zu erbringen. Gekämpft wurde in allen Altersklassen und Gewichtsklassen bei den Frauen und Männern.  Den Anfang für Angermünde Volker Kassebaum startend in der Gewichtsklasse bis 74kg schaffte in seinem ersten Wettkampf mit drei Versuchen 85kg und belegte den zweiten Platz. Danny Milenz startend in der Gewichtsklasse bis  83kg kam mit dem Gewicht von 102,5kg auf den dritten Platz. In der Altersklasse Senior 2 ab vollendeten 50 Lebensjahr bewältigte Helmut Hasse mit zwei Versuchen 135kg und belegte Platz 5. Beim dritten Versuch mit 140kg zwang ein Krampf zum vorzeitigen Abbruch des Versuches. Weiterer Starter in dieser Altersklasse Steffen Langner  brachte 105kg in die Wertung und belegte Platz 7. Ältester und zugleich stärkster in seiner Gewichtsklasse bis 66kg Hubert Gramsch Senior 3 ab 60 Lebensjahr erreichte mit 105kg den ersten Platz in seiner Altersklasse. In der Mannschaftswertung schaffte das TSG Team den 5 Platz. 

 

 

Platz 5 für DM Teilnehmerin

 

 01.07.2017

Aus ganz Deutschland reisten 78 Teilnehmer in den kleinen Ort Hostenbach nahe Saarbrücken zu den Deutschen Meisterschaften der Jugend Jahrgang 2000/ 2001. Für die TSG Angermünde  bereitete sich Lara Bielke für dieses letzte Event vor den Sommerferien vor. Nach einer 11 stündigen Anreise quer durch Deutschland war am ersten Tag erst Pause angesagt. Nach einem ausgiebigen Frühstück und einem Besuch im nahegelegenen Städtchen Saarlouis wurde der Tag mit dem Wiegen und den ersten Wettkämpfen der weiblichen Teilnehmerinen fortgesetzt. Lara hob in der Gewichtsklasse bis 69kg mit weiteren fünf Sportlerinnen. Alle fünf gaben mit der Meldung ein höheres Zweikampfergebnis an was die Erfolgschancen auf eine vordere Platzierung schwinden ließ. Trotz der ungünstigen Ausgangssituation zeigte sich Lara kämpferisch in der ersten Teildisziplin Reißen. Mit drei Versuchen konnte hier neue Bestleistung mit 48kg bewältigter werden. Auch in der zweiten Disziplin dem Stoßen konnte sie die geforderten 56kg souverän umsetzten und Ausstoßen was ihr auch hier mit neuer Bestleistung im Stoßen ein Zweikampfergebnis von 104kg und Platz fünf einbrachte. Mit diesem nicht ganz zufriedenen Ergebnis aber der Erfahrung dabei gewesen zu sein kehrten Sportlerin und Trainer am nächsten Tag heim. 

Freunde am miteinander! Interesse geweckt? Dann rufen Sie gleich an!